31:31 gegen Hamborn nach toller Aufholjagd.

wza_1275x693_486283.jpeg
Marcel Obermeier (r.) bereitete den Ausgleichstreffer von Andreas Somnitz gegen Hamborn 07 vor.

Marcel Obermeier (r.) bereitete den Ausgleichstreffer von Andreas Somnitz gegen Hamborn 07 vor.

Wolfgang Westerholz

Marcel Obermeier (r.) bereitete den Ausgleichstreffer von Andreas Somnitz gegen Hamborn 07 vor.

Wuppertal. Große Moral zeigten am Sonntagabend die Oberliga-Handballer des LTV. Mit riesigem Kampfgeist machten die Wuppertaler gegen Hamborn in den Schlusssekunden noch einen Drei-Tore-Rückstand wett und retteten ein 31:31 (15:14).

Die Langerfelder begannen stark und knüpften nahtlos an die starke erste Halbzeit der Vorwoche an. Auffälligster Akteur war Malte Pauls. Der Linksaußen, der im Saisonendspurt wieder an Selbstvertrauen gewonnen hat und zu seiner alten Klasse zurückzufinden scheint, leitete durch abgefangene Pässe der Hamborner mehrere Gegenstöße ein und trat zudem als siebenfacher Torschütze in Erscheinung.

Da die Gäste anfangs etwas Pech mit einigen Aluminiumtreffern hatten, konnten sich die spielfreudigen Wuppertaler über 9:4 bis zum 12:6 erst einmal ein kleines Polster herauswerfen. Doch ab Mitte der ersten Halbzeit ließ bei den Hausherren die Durchschlagskraft immer mehr nach.

Folge: Die starken Individualisten der ausgeglichener besetzten Gäste machten Tor um Tor wett und hatten den Sieg vor Augen, bevor zwei Gegenstöße von Malte Pauls und ein Kempa-Trick von Marcel Obermeier auf Andreas Somnitz noch das Remis sicherten.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer