Vor dem Heimspiel gegen TuSEM Essen II am Sonntag hofft Trainer Dietze auf einen Sieg.

Boban Koljkovic.
Boban Koljkovic.

Boban Koljkovic.

Boban Koljkovic.

Wuppertal. "Wenn wir dieses Spiel gewinnen, können wir uns ein gutes Stück von der Abstiegszone absetzen", sagt LTV-Trainer Dieter Dietze vor dem Heimspiel gegen TuSEM Essen II (Sonntag 17.30 Uhr, Heckinghauser Halle).

In der Hinrunde endete die Partie unentschieden. Doch die Voraussetzungen haben sich geändert, denn die Essener werden personell wohl wesentlich besser aufgestellt sein.

Da wegen der noch laufenden Europameisterschaft das Zweitligateam des TuSEM spielfrei ist, dürften einige Akteure für die Oberliga abgestellt werden. So wie am vergangenen Spieltag, als die Essener bei TB Wülfrath locker mit 38:34 gewannen. Und das, obwohl der TBW seine beste Saisonleistung bot.

Besondere Beachtung schenkt LTV-Coach Dietze den beiden Halbspielern des TuSEM. Beide zusammen erzielten gegen Wülfrath 23 Treffer. Überragend der Halbrechte Tovornik mit 15 Toren. "Einer von denen bei uns, und ich könnte wesentlich ruhiger schlafen", sagt Dietze.

Am Freitag haben die Langerfelder einen Termin zum Showkochen beim Sponsor Wupperküchen. "Da wollen wir uns Appetit holen für Sonntag", sagt Dietze, wohlwissend, dass es sich beim TuSEM um einen schwer verdaulichen Brocken handelt.

Verzichten muss der LTV auf Nachwuchsmann Björn Wohlgemuth, der wegen einer starken Bänderdehnung am Knie voraussichtlich zwei Wochen aussetzen muss.

Angeschlagen ist zudem Alexander Graf (Leistenverletzung). Da könnte noch mehr Verantwortung auf den routinierten Boban Koljkovic (Foto) zukommen. "Ich hoffe aber, dass Alexander Graf am Sonntag wieder dabei ist. Als Mittelmann ist er eigentlich nicht zu ersetzen", sagt Dietze.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer