Norbert Gregorz
Norbert Gregorz hat schon mehrere Spieler aus der CTG-Jugend in der ersten Mannschaft eingebaut.

Norbert Gregorz hat schon mehrere Spieler aus der CTG-Jugend in der ersten Mannschaft eingebaut.

Archiv

Norbert Gregorz hat schon mehrere Spieler aus der CTG-Jugend in der ersten Mannschaft eingebaut.

Wuppertal. Während die erste Mannschaft der Cronenberger TG in der Verbandsliga mitten im Abstiegskampf steht, sind in den unteren Mannschaften und im Jugendbereich bereits die Weichen für die neue Saison gestellt. Jugendwart Kevin Raabe blickt der Realität gefasst ins Auge: „ Wir werden in der neuen Saison leider keine überregionale Mannschaft mehr im Jugendbereich stellen können. Die CTG muss sich mit dem Los eines Ausbildungsvereins abfinden und ist momentan auf ein Breitensportniveau zurückgeworfen.“

Konkurrenten wie der BHC, SG Ratingen, TuSEM Essen oder ART Düsseldorf sitzen momentan am längeren Hebel, haben in der A-Jugend und speziell der talentierten C1-Jugend Spitzenspieler abgeworben. Ganz traurig sieht es im Mädchenbereich aus, wo nur noch eine B-Jugend gemeldet wird. Dort will die CTG mit einem Konzept zur Rekrutierung von Kindergartenmädchen einen Neuanfang von ganz unten auf die Beine stellen.

Parallel dazu sieht Abteilungsleiter Erich Schlaht auch Handlungsbedarf bei den Senioren: „Wir müssen die zweite Mannschaft zeitnah in die Landesliga bekommen, um den Talenten über die Verbandsliga hinaus eine attraktive weitere Spielklasse über ein Doppelspielrecht anbieten zu können, in der sie sich weiterentwickeln können.“

Mit einem hausinternen neuen Trainer für die Reserve (wird nach Ostern bekannt gegeben) wird die Verzahnung von Senioren und Jugendbereich vorangetrieben. Mustergültig klappt aktuell schon die Integration unter Herren-Trainer Norbert Gregorz, wo die Jugendlichen schon zu Leistungsträgern herangereift sind. Aber auch hier bleibt abzuwarten, wie es nach Beendigung der Schullaufbahn für den ein oder anderen weitergeht. RL

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer