Zum letzten Heimspiel der Saison erwarten die Bergischen morgen (18 Uhr) in der Klingenhalle Concordia Delitzsch.

wza_1500x1155_496694.jpeg
Jens Reinarz und seine BHC-Kollegen wollen sich im letzten Heimspiel der Saison noch einmal mächtig ins Zeug legen.

Jens Reinarz und seine BHC-Kollegen wollen sich im letzten Heimspiel der Saison noch einmal mächtig ins Zeug legen.

Andreas Fischer

Jens Reinarz und seine BHC-Kollegen wollen sich im letzten Heimspiel der Saison noch einmal mächtig ins Zeug legen.

Wuppertal. Großes Saisonfinale am Samstag in der Solinger Klingenhalle: Zwar wird am vorletzten Spieltag noch nicht die Entscheidung fallen, ob die Handballer des Bergischen HC den Relegationsplatz erreichen, aber es ist das letzte Heimspiel der Saison, bei dem traditionell immer viel geboten wird. Bereits um 14 Uhr beginnt das Rahmenprogramm, bevor um 18 Uhr das Spiel des BHC gegen Concordia Delitzsch beginnt.

Die Voraussetzungen für die Hausherren sind denkbar einfach, zumindest rechnerisch. Da sich BHC-Konkurrent Friesenheim vor heimischem Publikum gegen das abgeschlagene Ligaschlusslicht Oftersheim-Schwetzingen mit Sicherheit keine Blöße geben wird, muss der Tabellendritte BHC gewinnen, will er seine Chancen für den letzten Saison-Spieltag aufrecht erhalten.

Bei einem Punkt Rückstand auf Friesenheim bleibt dem BHC ohnehin nur die Hoffnung auf einen Friesenheimer Ausrutscher. Allerdings würde dieser auch nur etwas nützen, wenn die "Löwen" ihre beiden Spiele gewinnen. Bei Punktgleichheit am Saisonende würde dann das Torverhältnis entscheiden. Gut für den BHC, der die beiden direkten Vergleiche gegen Friesenheim verlor, im Torverhältnis aber zwei Treffer vorne liegt.

Gegen Delitzsch dürften die Chancen auf einen Sieg recht gut stehen. Auch wenn die Ostdeutschen ihre Krise mit acht Spielen ohne Sieg offensichtlich überwunden haben. Zuletzt gelangen der Concordia zwei Siege in Folge, wenn auch nur gegen Absteiger Leichlingen und die stark ersatzgeschwächten Bietigheimer. Besonders der Rückraum mit Mittelmann Ulrich Streitenberger, Philipp Seitle und Martin Hummel ist eine Klasse für sich.

Nach zuletzt 9:1-Punkten in Folge darf der BHC aber mit breiter Brust in die Partie gehen. Hennig Quade ist nach seiner Bindehaut-Infektion wieder an Bord. Nur Elvir Selmanovic fällt wegen seiner Knöchelverletzung weiterhin aus.

Den Beginn des Programms bildet morgen um 14 Uhr das traditionelle Vorspiel zwischen den BHC-Funktionären und dem Fanklub SFC ’96. Im Anschluss an das Zweitligamatch gibt es dann Live-Musik, die Ehrung der Spieler der Saison und die Verabschiedung der Akteure, die den BHC am Saisonende verlassen werden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer