Nürnberg und Travemünde machen den Weg frei.

Zum Saisonende musste Torhüterin Tini Hermann noch getröstet werden.
Zum Saisonende musste Torhüterin Tini Hermann noch getröstet werden.

Zum Saisonende musste Torhüterin Tini Hermann noch getröstet werden.

Zum Saisonende musste Torhüterin Tini Hermann noch getröstet werden.

Wuppertal. Anlass zum Jubeln gab es für das 1. Damen-Team des TV Beyeröhde in den letzten beiden Jahren selten, doch nun konnten Abteilungsleiter Manfred Osenberg und Team-Managerin Steffi Osenberg der Mannschaft eine frohe Botschaft verkünden: "Der TSV Travemünde hat auf die Relegationsspiele verzichtet, und wir bleiben in der 2. Bundesliga".

Die wundersame Rettung des Tabellenvorletzten der 2. Bundesliga ist der Insolvenz des amtierenden deutschen Meisters 1.FC Nürnberg zu "verdanken", der nicht in der 2.Liga, sondern in der Bayernliga den Neuanfang versucht. Dadurch hätten die beiden Vorletzten aus Nord (TSV Travemünde) und Süd (TV Beyeröhde) zwei Relegationsspiele bestreiten müssen, auf die die Norddeutschen verzichteten.

Nachwuchskräfte auf dem Sprung

Der unverhoffte Liga-Verbleib schafft allerdings auch Probleme, hat man doch mit Aussicht auf die Regionalliga den ohnehin schmalen Etat weiter gekürzt und baut vornehmlich auf junge Talente aus dem eigenen Nachwuchs. Nun will der TVB aber mit einer konkurrenzfähigen Mannschaft in die Spielzeit 09/10 gehen und kann wieder auf die abwanderungswilligen Steffi Bergmann und Lisa Nettersheim (beide wollten zu Borussia Dortmund) vertrauen, denen es in erster Linie um die sportliche Herausforderung in der zweithöchsten Klasse geht. Steffi Bergmann wird mit der aus der A-Jugend kommenden Ines Adam das Kreisläuferinnen-Gespann bilden. Fest steht auch, dass mit Linda Martin, Tini Herrmann und Yvonne Scholz (ebenfalls eigene A-Jugend) drei Torhüterinnen im Kader sein werden. Für Stella Kramer (wahrscheinlich Borussia Dortmund) soll Nachwuchs-Talent Lotta Lorkowski auf Rechtsaußen spielen. Diese Position bekleidet auch die 21 Jahre alte Mona Bautzen, die von Borussia Dortmund zum TVB kommt.

"Im Rückraum wollen wir uns mit drei sehr guten Spielerinnen verstärken", verspricht Abteilungsleiter Manfred Osenberg, der nun auf die Unterstützung der Wuppertaler Wirtschaft hofft. "Ich bin froh, dass uns Bernd Bigge mit seinem Unternehmen Hako als Hauptsponsor erhalten bleibt", sagt Osenberg. Er benötigt aber noch weitere Hilfen, um den Anforderungen der Südgruppe der 2. Bundesliga gerecht zu werden. Anna Brandt(34), seit Jahren eine feste Größe und Top-Torjägerin im Beyeröhder Rückraum, hat die Mannschaft zu einer Abschiedsfete eingeladen. Sie will ihre Karriere beenden, wird dem TVB aber in der Not zur Seite stehen. "Sie bleibt Mitglied, und ihr Spielerinnen-Pass verbleibt ebenfalls bei uns" sagt Manfred Osenberg.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer