In der Uni-Halle rollt am Samstag ab 11 Uhr der Ball. Der SSV Sudberg möchte den Titel verteidigen.

Im vergangenen Jahr siegte der SSV Sudberg im Finale und wurde zum zweiten Mal Stadtmeister.
Im vergangenen Jahr siegte der SSV Sudberg im Finale und wurde zum zweiten Mal Stadtmeister.

Im vergangenen Jahr siegte der SSV Sudberg im Finale und wurde zum zweiten Mal Stadtmeister.

Andreas Fischer

Im vergangenen Jahr siegte der SSV Sudberg im Finale und wurde zum zweiten Mal Stadtmeister.

Wuppertal. Die Hallenfußball-Stadtmeisterschaften in der Uni-Halle haben eine lange Tradition und seit Jahren einen festen Platz im Wuppertaler Sportkalender. Dennoch gibt es am Samstag bei der 24. Auflage des Turniers ein Novum, denn wenn ab 11 Uhr 16 Wuppertaler Fußballteams in mehr als neun Stunden den Hallenchampion des neuen Jahres ausspielen, wird erstmals der WSV fehlen.

Austragung des Turniers ist nicht gefährdet

Nach dem Rückzug des Vereins Bergische Sportpresse Ende September als Veranstalter, der die Stadtmeisterschaften fünf Jahre lang organisierte, ist es dem FSV Vohwinkel innerhalb von nur knapp vier Monaten gelungen, ein für den Verein bis dato noch unbekanntes „Mammutprojekt“ zu stemmen. „Wir haben die Ausrichtung nur deshalb so kurzfristig übernommen, weil wir das Turnier am Leben erhalten wollten“, sagt Uwe Meurer, Mitglied des Vohwinkeler Organisationskomitees, der gleichzeitig der Stadt Wuppertal und dem Fußballkreis ein großes Lob ausspricht: „Die Stadt, der Fußballkreis und zahlreiche Sponsoren haben einen erheblichen Anteil an der Austragung des Turniers. Nur durch das Kollektivdenken konnten wir dieses Projekt in die Tat umsetzen.“

Und die Chancen, dass die Stadtmeisterschaften auch diesmal wieder ein Erfolg werden, stehen nicht schlecht. „Das Turnier ist aufgrund der milden Wetterlage nicht gefährdet. Eine Sperrung der Halle steht nicht zur Debatte“, sagt Meurer.

Auch wenn der WSV als Zugpferd des Turniers und Zuschauermagnet ausfällt, rechnen die Verantwortlichen des FSV mit mindestens 1500 Zuschauern. „Nach dem Ausfall des Südhöhenturniers sind die Wuppertaler hoffentlich fußballhungrig. Was das Leid des SSV Sudberg ist, könnte des FSV Vohwinkel Freud werden“, hofft Meurer, der davon ausgeht, dass die meisten Karten am Turniertag verkauft werden.

Eintrittspreise konnten stabil gehalten werden

Mit fünf Euro Eintritt für Erwachsene und 2,50 Euro für Kinder konnte der Veranstalter eine Preiserhöhung vermeiden. Und auch für die Sicherheit der Zuschauer ist gesorgt: Zwei externe Ordnungsdienstfirmen werden gemeinsam mit einem Polizeiaufgebot und etwa 100 ehrenamtlichen des FSV Vohwinkel schon den kleinsten Anzeichen von Krawallen und Ausschreitungen entgegenwirken.

Ob der SSV Sudberg seinen Titel verteidigen kann, ist indes völlig offen. Fakt ist, dass der Torschützenkönig des vergangenen Jahres, Zobair Khali, nach einem Meniskus- und Kreuzbandriss nicht auflaufen kann.

Und auch der beste Spieler des vergangenen Turniers ist nicht mit von der Partie: Haris Babic wechselte im Sommer zum 1. FC Wülfrath und wird SSV-Trainer Alfonso del Cueto, der gestern Nachmittag auf dem Flughafen in Santiago de Chile auf seinen Rückflug wartete, nicht zur Verfügung stehen. „Trotzdem ist meine Mannschaft heiß und möchte den Titel gerne verteidigen. Doch einfach wird es nicht“, sagt der Spanier.

Der Spielplan

Gruppe A: TSV Ronsdorf, ASV Wuppertal, TuS Grün-Weiss 89/02, CSI Milano.
Gruppe B: SSV Sudberg, SV Jägerhaus-Linde, Spfr. Dönberg, SSV Germania 1900.
Gruppe C: FSV Vohwinkel, TSV Einigkeit Dornap, FK Jugoslavija, SV Heckinghausen.
Gruppe D: Cronenberger SC, SC Sonnborn, NK Zagreb, TSV Fortuna.

Vorrunde:
11 Uhr: SV Jägerhaus-Linde – Spfr. Dönberg
11.15 Uhr: SSV Sudberg – SSV Germania
11.30 Uhr: FSV Vohwinkel – Einigkeit Dornap
11.45 Uhr: TSV Fortuna – NK Zagreb
12 Uhr: Grün-Weiss 89/02 – ASV Wuppertal
12.15 Uhr: TSV Ronsdorf – CSI Milano
12.30 Uhr: SV Heckinghausen – FK Jugoslavija
12.45 Uhr: Cronenberger SC – SC Sonnborn
13 Uhr: CSI Milano – TuS Grün-Weiss 89/02
13.15 Uhr: SSV Germania – SV Jägerhaus-Linde
13.30 Uhr: Einigkeit Dornap – SV Heckinghausen
13.45 Uhr: NK Zagreb – Cronenberger SC
14 Uhr: ASV Wuppertal – TSV Ronsdorf
14.15 Uhr: Spfr. Dönberg – SSV Sudberg
14.30 Uhr: FK Jugoslavija – FSV Vohwinkel
14.45 Uhr: SC Sonnborn – TSV Fortuna
15 Uhr: TSV Ronsdorf – TuS Grün-Weiss 89/02
15.15 Uhr: SSV Germania – Spfr. Dönberg
15.30 Uhr: FSV Vohwinkel – SV Heckinghausen
15.45 Uhr: NK Zagreb – SC Sonnborn
16 Uhr: ASV Wuppertal – CSI Milano
16.15 Uhr: SV Jägerhaus-Linde – SSV Sudberg
16.30 Uhr: FK Jugoslavija – TSV Einigkeit Dornap
16.45 Uhr: Cronenberger SC – TSV Fortuna

Viertelfinale:
17 Uhr: Erster Gruppe A – Zweiter Gruppe C
17.20 Uhr: Erster Gruppe B – Zweiter Gruppe D
17.40 Uhr: Erster Gruppe C – Zweiter Gruppe A
18 Uhr: Erster Gruppe D – Zweiter Gruppe B

Halbfinale:
18.40 Uhr: Sieger Viertelfinale 1 – Sieger Viertelfinale 2
19 Uhr: Sieger Viertelfinale 3 – Sieger Viertelfinale 4

Spiel um Platz 3:

19.40 Uhr: Verlierer Halbfinale 1 – Verlierer Halbfinale 2

Finale:
20 Uhr: Sieger Halbfinale 1 – Sieger Halbfinale 2

In der Vorrunde beträgt die Spielzeit einmal zwölf Minuten, in der Endrunde wird 15 Minuten ohne Unterbrechung gespielt.

Parkplätze: In den Parkhäusern A und B der Universität stehen insgesamt 1500 kostenlose Besucher-Parkplätze zur Verfügung. Der Veranstalter bittet darum, die Rettungswege rund um die Halle freizuhalten.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer