Das Traditionsturnier des SV Bayer am Samstag ist sehr gut besetzt.

hallenfussball
So jubelten die Grün-Weißen 2014 nach dem Sieg in der Bayer-Halle. Am Samstag wollen sie den Titel verteidigen. Archiv

So jubelten die Grün-Weißen 2014 nach dem Sieg in der Bayer-Halle. Am Samstag wollen sie den Titel verteidigen. Archiv

Schinkel

So jubelten die Grün-Weißen 2014 nach dem Sieg in der Bayer-Halle. Am Samstag wollen sie den Titel verteidigen. Archiv

Wuppertal. Als letztes Turnier im Wuppertaler Hallen-Fußball-Dreiklang nach dem Südhöhenturnier und den Stadtmeisterschaften steigt am Samstag das Turnier des SV Bayer. Zwölf Mannschaften kämpfen ab 10.30 Uhr um den Günter-Taudien-Gedächtnis-Cup. Bis auf Stadtmeister WSV ist fast alles dabei, was im Wuppertaler Amateurfußball Rang und Namen hat.

Top-Favorit ist nicht nur wegen des Auftritts bei den Stadtmeisterschaften, wo man dem WSV im Finale lange Paroli bot, Landesligist und Vorjahressieger Grün-Weiß. „Unser Ziel ist es, den Titel zu verteidigen“, sagt Trainer Michael Sickau. Dabei muss er eventuell wie in der Uni-Halle auf Torjäger Tarkan Türkmen verzichten: „Seine Leistenverletzung ist noch nicht vollständig ausgeheilt. Wir wollen da kein Risiko eingehen“, so Sickau.

Zu den Mitfavoriten gehört die Landesliga-Konkurrenz von TSV Ronsdorf und Cronenberger SC. „Unser Ziel ist es, das Halbfinale bei diesem traditionsreichen Turnier zu erreichen. Die Vorfreude bei den Spielern ist riesengroß“, sagt TSV-Trainer Axel Kilz. Dass auch seiner Mannschaft viele den Turniersieg zutrauen, kommentiert er so: „Das ehrt uns sehr, aber das schaffst du nur, wenn du Grün-Weiß schlägst.“

Der Cronenberger SC möchte vor allem Spieler aufbieten, die in den beiden Turnieren zuvor nicht so oft zum Einsatz gekommen sind. „Wir werden auch zwei, drei A-Jugendliche mitbringen“, kündigt Trainer Markus Dönninghaus an. Das Halbfinale sei aber das Minimalziel.

Das hatte bei den Stadtmeisterschaften überraschend der SV Bayer erreicht, der sieben Spieler mit 21 Jahren und jünger aufbot. „Das beim eigenen Turnier zu wiederholen, wäre natürlich toll, wird aber extrem schwer, da nur die beiden Ersten der Vorrunde weiterkommen“, sagt Trainer Clark Schworm. Sein Team werde versuchen, schon am Freitag beim Aufbau der Bande Spannung aufzubauen.

„Wiedergutmachung für den mäßigen Auftritt bei den Stadtmeisterschaften fordert Marc Bach, Trainer des FSV Vohwinkel, der als Sieger beim Südhöhenturnier bereits bewiesen hatte, was in ihm steckt. Dado Knezevic, Trainer von Kreisliga-Spitzenreiter FK Jugoslavija nennt das Bayer-Turnier sogar „das sportlich bestbesetzte der drei großen Hallenturniere.“ Schließlich wird das Feld von den drei Bezirksligisten Sudberg, Linde und Dabringhausen sowie drei weiteren Kreisliga- Spitzenclubs komplettiert.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer