Wuppertal. Sufian Abou Laila von Grün-Weiß, der im Finale der Fußball-Stadtmeisterschaften wegen eines Kopfstoßes gegen Dennis Schmidt (WSV) die Rote Karte gesehen und damit Tumulte auf den Rängen ausgelöst hat, muss mit einer Sperre für Pflichtspiele rechnen. Schiedsrichter Christian Szewczyk hatte „Kopfstoß“ in der Spielbericht eingetragen, das heißt eine Tätlichkeit. Sowohl Abou Laila als auch Schmidt waren im Anschluss an das Spiel noch beim Referee vorstellig geworden, um abzuwiegeln und eine Sperre abzuwenden. „Das war im Eifer des Gefechts, auch wenn es natürlich unnötig war“, sagte Schmidt, der nicht voll getroffen worden war. Beide waren nach einem harten Zweikampf an der Bande aneinandergeraten, hatten sich aber nachher wieder „lieb“.

Leserkommentare (3)


() Registrierte Nutzer