Wuppertal. Die herben personellen Verluste starker Spielerinnen und Spieler schlugen sich für den Golf-Club Bergisch Land auch beim Willy-Schniewind-Mannschaftspreis, der NRW-Meisterschaft, nieder. Hier sind gemischte Teams spielberechtigt, und die GCBL-Cracks mussten den Abstieg aus der 1. Liga quittieren, was gerade für den GC Bergisch Land besonders bitter ist, denn der Namensgeber Willy Schniewind gehörte zu den Gründern des traditionsreichen Clubs an der Siebeneicker Straße.

Für die Bergischen sah es schon nach dem Zählwettspiel schlecht aus. Während der alte Rivale und spätere Sieger GC Hubbelrath mit seinem Team acht Schläge unter Par blieb und Nationalspielerin Caroline Masson mit einer Runde von 62 Schlägen (10unter dem Platz-Standard) eine geradezu sensationelle Auftaktrunde spielte, standen bei Frederik Schulte, Moritz Klawitter, Alexandra Kölker, Lars Schönebeck, Maximilian Hamm, Martin Sieringhaus, Catia Ciurko und Stefan Adam (nicht identisch mit dem gleichnamigen BHC-Manager) 24 Schläge über par zu Buche, was den letzten Platz in der Qualifikation bedeutete.

Im Mannschaftswettspiel gegen den GC Marienburg gab es dann eine 4,5: 7,5-Niederlage, und damit stand der Abstieg fest. Zweiter Absteiger ist der GLC Schmitzhof. fwb

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer