Trainer Alfonso del Cueto kann auf seine starke Offensivabteilung bauen.

wza_332x500_534893.jpg
Alfonso del Cueto, neuer Trainer des SSV Sudberg.

Alfonso del Cueto, neuer Trainer des SSV Sudberg.

Andreas Fischer

Alfonso del Cueto, neuer Trainer des SSV Sudberg.

Wuppertal. "Es wäre eigentlich mal wieder Zeit, dass wir den GA-Pokal gewinnen. Schließlich wollen wir unseren Verein wieder ins Gespräch bringen", sagt der neue SSV-Trainer Alfonso del Cueto. Doch als Favoriten hat er die WSV U23 ausgemacht.

SSV Sudberg bereitet sich erst seit zwei Wochen auf die Saison vor

Gleich zum Auftakt trifft der SSV auf den WSV. "Wenn wir dieses Spiel nicht verlieren, haben wir auch Chancen, das Turnier zu gewinnen", glaubt del Cueto. Erst seit zweieinhalb Wochen befindet sich der SSV in der Saisonvorbereitung.

Die Qualifikation für die GA-Pokal-Endrunde klappte souverän, trotz Ascheplatz und starker Konkurrenten wie Sonnborn und Ronsdorf. "Das sind zwei richtig starke Bezirksligisten. Die muss man erst mal schlagen in nur 30 Minuten", erinnert sich del Cueto. 4:1 (1:1) hieß es im Test gegen den Bezirksligisten Neviges. "Da habe ich bereits Fortschritte gesehen. Im Bereich der Fitness hinken wir zwar noch hinterher, aber die taktische Grundordnung wird eingehalten", freut sich der Coach.

Angriff ist das SSV-Prunktstück

Prunkstück des SSV ist sicher die Sturmabteilung mit Alit Osmani, Florian Wardi, Daniel Schmitz und Neuzugang Zobair Khali (Cronenberg). Hier hat del Cueto ein echtes Luxusproblem.

Marcel Hellmeister, Zobair Khali, Fidan Nallbani (alle CSC), Nermin Jonuzi (SC Trabzonspor), Florian Ricken, Florian Grün (beide WSV Borussia), Sebastian Koppelberg (SV Jägerhaus-Linde)

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer