Der 24. Stadtmeisterschaft in der Uni-Halle am Samstag steht nichts mehr im Weg.

Da ist Einigkeit gefragt: Dornap – hier beim Turnier 2008 – trifft in der Vorrunde unter anderem auf den Vorjahreszweiten Vohwinkel.
Da ist Einigkeit gefragt: Dornap – hier beim Turnier 2008 – trifft in der Vorrunde unter anderem auf den Vorjahreszweiten Vohwinkel.

Da ist Einigkeit gefragt: Dornap – hier beim Turnier 2008 – trifft in der Vorrunde unter anderem auf den Vorjahreszweiten Vohwinkel.

Archiv

Da ist Einigkeit gefragt: Dornap – hier beim Turnier 2008 – trifft in der Vorrunde unter anderem auf den Vorjahreszweiten Vohwinkel.

Wuppertal. Nachdem das Südhöhenturnier noch wegen der hohen Schneelage ausgefallen war, stehen die Zeichen für eine problemlose Abwicklung der 24. Fußball-Stadtmeisterschaften in der Uni-Halle am kommenden Samstag, 8. Januar, glänzend. Für das Wochenende ist Tauwetter angesagt, und so darf sich die Wuppertaler Fußballgemeinde darauf freuen, dass auch die Hallenspezialisten der 16 teilnehmenden Mannschaften nach dem verlängerten Winterschlaf so richtig auftauen.

Bis auf den Wuppertaler SV, der wie berichtet seine Teilnahme bereits im Vorfeld abgesagt hatte, wird dann alles auf dem Parkett der Uni-Halle stehen, was im Wuppertaler Fußball Rang und Namen hat.

Titelverteidiger SSV Sudberg bestreitet um 11.15 Uhr gleich das zweite Turnierspiel gegen den Südhöhen-Herausforderer SSV Germania. Zuvor sind ab 11 Uhr die anderen beiden Mannschaften der Vorrundengruppe B, Jägerhaus Linde und Sportfreunde Dönberg, am Ball.

Als Köpfe der übrigen drei Gruppen sind die Landesligisten Cronenberger SC (D), und FSV Vohwinkel (C) sowie Bezirksliga-Spitzenreiter TSV Ronsdorf (A) gesetzt. Wie schlägt sich B-Kreisligist NK Zagreb (Wildcard), der in Gruppe D neben Cronenberg mit dem SC Sonnborn und dem TSV Fortuna noch zwei Bezirksligisten als Gegner hat?

Welcher A-Kreisligist (Grün-Weiß, Milano, Heckinghausen, Dönberg, Germania) schafft vielleicht den Sprung ins Viertelfinale? Voraussetzung ist Platz eins oder zwei in der Vorrunde. Während die Spielzeit dort jeweils 12 Minuten beträgt, wird ab dem Viertelfinale (Beginn: 17 Uhr) 15 Minuten gespielt.

„Die Vorbereitungen haben wir bis auf ein paar Kleinigkeiten abgeschlossen. Für die nötige Sicherheit sorgen ein Sicherheitsunternehmen, unsere Ordnungskräfte und auch die Polizei“, sagt Uwe Meurer vom FSV Vohwinkel, der das Turnier in diesem und im nächsten Jahr für den Fußballkreis ausrichtet. gh

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer