Die U 19 des WSV trifft am Sonntag auf den VfL Bochum.

Jörg Jung will mit seinen Jungs den Klassenerhalt schaffen.
Jörg Jung will mit seinen Jungs den Klassenerhalt schaffen.

Jörg Jung will mit seinen Jungs den Klassenerhalt schaffen.

Jörg Jung will mit seinen Jungs den Klassenerhalt schaffen.

Wuppertal. Noch 13 Partien hat die U 19 des Wuppertaler SV Borussia vor sich, alle sind Endspiele um den Klassenerhalt. Zum ersten Spiel nach dem Trainerwechsel von Alfonso del Cueto zu Jörg Jung muss die U 19 am Sonntag beim VfL Bochum antreten (Anstoß 11 Uhr, Hiltruper Straße). Die Gastgeber sind ein gestandener Bundesligist.

In der Winterpause wurde der Kader der Wuppertaler verkleinert und umgebaut. Ausgeschieden sind Benjamin Wünschmann, Ali Bozkurt, Etienne Fanga-Essindi, Samuel Hosseini, Kevin Starke, Emre Özcan und Jens Jungverdorben. Neu hinzugekommen sind Eric Yahkem (offensives Mittelfeld und Angriff), der aus Wattenscheid an die Wupper wechselte. Philipp Stumpf (Angriff) kommt vom VfLBochum und Darius D’ Angelo (zentrales Mittelfeld) kehrte als gebürtiger Wuppertaler vom 1.FC Köln in seine Heimat zurück. Trainer Jörg Jung hat viel Spaß bei der Arbeit mit den Junioren. "Es ist zwar meine erste Station im Juniorenbereich, aber das Training ist genau so wie bei den Senioren. Die Umstellung ist mir nicht schwer gefallen", sagt Jung. Die Vorbereitung lief schon fast zu gut, kein Spiel ging verloren. Das Pokalspiel bei Essen-Schönebeck gewann der WSV mit 11:0. Jung hofft am Sonntag auf einen guten Start. "Wir haben jetzt fünf Wochen gut trainiert und uns auf den Endspurt in der Liga vorbereitet. Die Euphorie aus den Vorbereitungsspielen wollen wir mitnehmen und am Sonntag ein Erfolgserlebnis haben."

Evangelos Skraparas ist angeschlagen, Benedikt Schröder wegen seiner fünften gelben Karte gesperrt. Darius D’Angelo hat noch Trainingsrückstand und Dennis Ter Haar fällt wegen einer Operation die nächsten Wochen aus. Wie viele Punkte zum Klassenerhalt in der Junioren-Bundesliga nötig sind, interessiert Jörg Jung derzeit nicht. "Wir wollen nach dem letzten Spieltag auf Tabellenplatz elf stehen. Jetzt denken wir erst einmal von Spiel zu Spiel. Erst in einigen Wochen schauen wir auf die Tabelle und sehen dann hoffentlich einige Punkte mehr auf unserem Konto. Wir müssen schnell in die Erfolgsspur kommen. Noch ist alles möglich."

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer