Sonntag Heimspiel gegen Viktoria Goch.

Wuppertal. Nicht unbedingt zufriedenstellend verlief die Rückrunden-Vorbereitung beim abstiegsbedrohten Niederrheinligisten Cronenberger SC. Die durchwachsenen Leistungen sind aber auch durch anhaltende Verletzungsprobleme zu erklären. Und so ist CSC-Trainer Bert Holthausen am Sonntag gegen Viktoria Goch (Anstoß 15 Uhr) weit davon entfernt, seine Bestformation aufbieten zu können.

Fast eine komplette Elf ist verletzt oder zumindest angeschlagen - oftmals auch mit Trainingsrückstand. Hinter Nino Paland (Knieprellung), Tomasz Pomykol (Leistenzerrung), Sebastian Plate (Achillessehnenentzündung), Bartosz Wojtalik (Prellung), Patrick Fryziel (Oberschenkelzerrung) und Zobair Khali (absolvierte am Dienstag einen ersten Belastungstest über 25 Minuten) stehen Fragezeichen.

Andere Akteure werden hingegen nicht spielen. Rekonvaleszent Fasil Arafkas klagt immer noch über Probleme im Leistenbereich und benötigt weiter Ruhe, Abwehrorganisator Stefan Töpel kehrt erst heute Abend aus dem Ski-Urlaub zurück. Auch die Neuzugänge Alen Erkosevic (Trainingsrückstand ) und Oliver Faltynski (Zehenverletzung) kämpfen mit Problemen. Im letzten Testspiel vor drei Tagen beim starken Mittelrheinligisten VfL Leverkusen unterlag der CSC mit 3:4. LEN

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer