Daniel Heder gelingt gegen den FSV der Treffer des Tages. Vohwinkeler schweben wieder in akuter Abstiegsgefahr.

wza_1500x1435_669043.jpeg
Krampf war Trumpf am Gelben Sprung im Landesliga-Derby zwischen dem ASV und dem FSV Vohwinkel.

Krampf war Trumpf am Gelben Sprung im Landesliga-Derby zwischen dem ASV und dem FSV Vohwinkel.

Andreas Fischer

Krampf war Trumpf am Gelben Sprung im Landesliga-Derby zwischen dem ASV und dem FSV Vohwinkel.

Wuppertal. In einem über weite Strecken mäßigen Landesliga-Derby erzielte Abwehrspieler Daniel Heder in der 84.Minute das alles entscheidende 1:0 für den ASV, das den bis dato punktgleichen FSV Vohwinkel in tiefe Abstiegssorgen stürzt. Der ASV kann nach diesem Sieg erst einmal durchatmen: "Das Spiel war sehr zerfahren, aber unter dem Strich haben wir verdient gewonnen. Sven Niehus im Tor musste nur ganz selten eingreifen", lautete der nüchterne Kommentar von ASV-Coach Michael Strinna, dessen Gegenüber Holger Gaißmayer bis zur 79.Minute selbst auf dem Platz stand und nach dem Abpfiff konstatierte: "Das war Not gegen Elend und wohl eines der schlechtesten Landesligaspiele in dieser Spielzeit. Das Tor konnte nur so fallen."

Damit meinte er die Standardsituation sechs Minuten vor dem Ende, als die in der Schlussphase agileren Platzherren einfach wacher reagierten, nachdem der kurz zuvor eingewechselte Pascal Hover am Strafraum das Leder zum aufgerückten Daniel Heder durchsteckte, die "Füchse" brav Spalier standen und "Goalgetter" Heder unbedrängt aus 14 Metern einnetzte.

Dabei gehörte die Anfangsphase den Gästen, sie blieben jedoch ohne wirklich zwingende Chancen. Die erste Möglichkeit hatte Marius Korpilla, der mit einem Schlenzer ans Aluminium knapp scheiterte (32.). Andreas Seemann ließ nach schöner Vorarbeit von Philipp Pauly die größte Möglichkeit zur Gäste-Führung aus (34.). Der Ball sprang unglücklich vor ihm auf und er verfehlte das Tor aus fünf Metern. Die Partie war geprägt von vielen Ballverlusten und Fehlpässen. In den letzten 20 Minuten drängten beide Mannschaften auf die Entscheidung.

Zunächst klärte der gut aufgelegte ASV-Spieler Dieter Szuri nach Hereingabe von Seemann noch soeben vor Gaißmayer (73.), während Kapitän Wronischewsky auf der Gegenseite eine Volleyabnahme des fleißigen Jan Hösterey von der Linie kratzte (82.). "Heimkehrer" Samir El Hajjaj konnte für die "Füchse" kaum Akzente setzen, blieb auch bei Standardsituationen wirkungslos und musste mit seiner Elf nach Heders Treffer eine bittere Niederlage einstecken.

Niehus, Heder, Eshetu Hassen, Szuri, Prentzel, Gutseel, Ziegler (72. Buonocoro), Korpilla, Gordzielik, Hösterey (81. Hover), Yildirim

Hendricks, M. Winter, Wronischewsky, Inci, Temel (68. F. Winter), Seemann,Pauly, Saurwein, Gaißmayer (79. Knop), El Hajjaj, Vrzogic

1:0 Heder (84.)

Tim Grevelhörster (Duisburg)

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer