Klubs setzen auf bewährte Spieler. SVH heute auf Kunstrasen.

Wuppertal. Komplimente bekamen die Fußball-Kreisligisten bei der 24. Auflage der Wuppertaler Hallenmeisterschaften. Mit Heckinghausen und Grün-Weiß schafften zwei Teams sogar den Sprung ins Viertelfinale. Nach dem Tauwetter dürfte aber die Fußballer von der Halle zunächst wieder auf den Trainingsplatz ins Freie wechseln, um sich auf die Rückrunde vorzubereiten.

Gutes Betriebsklima beim TSV Ronsdorf II

Der Tabellendritte der Kreisliga A TSV Ronsdorf II will ohne personelle Veränderungen die Verfolgung von Spitzenreiter SC Velbert II aufnehmen. Der Rückstand beträgt fünf Punkte. „Dass wir keine Spieler verloren haben, zeugt von unserem guten Team-Klima, wir setzen für die weiteren Spiele unser ganzes Vertrauen auf den gesamten alten Kader“, sagt TSV-Trainer Axel Kilz.

Beim Liga-Vierten FK Jugoslavija sollen mit Taifun (zuletzt Stürmer in Sprockhövel) und Sauerwein (Innenverteidiger beim FSV Vohwinkel) zwei Spieler die Mannschaft verstärken.

Endlich steht die „Platz-Ampel“ auf Grün. Der SV Heckinghausen fiebert darauf, auf dem neuen Kunstrasenplatz spielen zu können. „Das muss man sich mal vorstellen, da war vor vier Wochen unser Platz endlich fertig und wir konnten ihn nicht einweihen“, sagt Trainer Ralf Schnitzler. Heute soll es endlich soweit sein, denn dann trifft der Klub um 19.30 Uhr auf den Landesligisten SSV Sudberg.

Verabschiedet haben sich beim SV Heckinghausen Löwer (zurück nach Fortuna) und Makaya (zu einem Landesligisten nach Iserlohn).

SSV Germania setzt voll auf den eigenen Nachwuchs

Noch dringender als die Konkurrenz benötigen die Sportfreunde Dönberg Spielpraxis. Denn sie haben bislang erst 13 Meisterschaftsspiele ausgetragen und zuletzt am 7. November gespielt. Nur Malte Hoppe hat sich abgemeldet und ist nach Neviges zurückgekehrt.

Beim CSI Milano haben sich drei Spieler abgemeldet: Ferrara und Zulav (Ziele unbekannt), sowie Ciftci (Umzug in seine Heimat). Neu hinzu kommt mit Ali El-Mansuri ein Defensivspieler vom TSV Fortuna.

Beim SSV Germania übernimmt der bisherige Trainer Sascha Angermund jetzt die Stelle des Co-Trainers und überlässt dem ehemaligen Jugendtrainer Frank Gieseler, der die Mannschaft schon seit längerem führte, seinen Posten. Hier hat sich Torwart Klas Cronen (zum SC Sonnborn) abgemeldet, auch Christoph Müller (Ziel unbekannt) ist nicht mehr dabei. Fünf A-Jugendliche wurden zu Senioren erklärt und sorgen für junges Blut.

Wichlinghausengeht mit Losser und Mag in die Rückrunde

Beim Drittletzten Aragona Calcio (jetzt Hellas Wuppertal) gibt es keine personellen Veränderung. Vorsitzender Sbillias ist für die restlichen Spiele sehr optimistisch und sagte: „Wir sind jetzt komplett im Kader und werden in der Tabelle mit guten Leistungen wieder nach oben klettern.“

Bei Grün-Weiß 89/02 sind Neuzugänge im Gespräch, aber noch ist am Höfen nichts spruchrief.

Das sieglose Schlusslicht SF Wichlinghausen macht mit den beiden „Hasen“ Marcel Losser und Michael Mag an der Seitenlinie weiter.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer