Aus der Traum vom DFB-Pokal. Trotzdem bot der Cronenberger SC eine ansprechende Leistung.
Aus der Traum vom DFB-Pokal. Trotzdem bot der Cronenberger SC eine ansprechende Leistung.

Aus der Traum vom DFB-Pokal. Trotzdem bot der Cronenberger SC eine ansprechende Leistung.

Andreas Fischer

Aus der Traum vom DFB-Pokal. Trotzdem bot der Cronenberger SC eine ansprechende Leistung.

Wuppertal. Fußball-Niederheinligist Cronenberger SC hat die kleine Sensation verpasst: Im Viertelfinale des Niederrheinpokals unterlag der Niederrheinligist dem Regionalligisten 1. FC Kleve mit 1:3 (1:1). Der CSC bot eine ansprechende Leistung und war nach 24 Minuten durch Lee Korkmaz in Führung gegangen. Mark Zeh glich für Kleve nach 33 Minuten aus.
In der zweiten Halbzeit schien die Verlängerung nahe, ehe Routenier Marcel Podszus per Fallrückzieher zum 2:1 für Kleve traf. In der Nachspielzeit verwandelte Mahr per Foulelfmeter zum 3:1.



Statistik

Cronenberger SC: Kroon, Plate, Hastenrath, Bartosz; Fiore, Nalbani (87. Ewang), Khali, Arafkas, Quinke (22. Pomykol); Korkmaz, Faltynski

1.FC Kleve:  Müller; Maht, Voigt (35. Behrendt), Kempe, Jovanovic; Akcinar, Zeh (65. Lmcademuli), Klinczok; Schnier, Koep, Podszus

Tore: 1:0 Korkmaz (24.), 1:1 Zeh (33.),1:2 Podszus (87.), 1:3 Mahr (90.+1, Foulelfmeter).
Schiedsrichter: Inderhees (Brüggen)
Zuschauer: 250

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer