BTV Ronsdorf-Graben zeigt bei 125-Jahr-Feier seine ganze Vielfalt.

BTV Ronsdorf-Graben zeigt bei 125-Jahr-Feier seine ganze Vielfalt.
Auch der Ronsdorfer Nachwuchs stand beim Stiftungsfest auf der Bühne und präsentierte Gesang und Tanz.

Auch der Ronsdorfer Nachwuchs stand beim Stiftungsfest auf der Bühne und präsentierte Gesang und Tanz.

Stefan Fries

Auch der Ronsdorfer Nachwuchs stand beim Stiftungsfest auf der Bühne und präsentierte Gesang und Tanz.

Mit 125 Jahren ist der Bergische Turnverein Wuppertal-Ronsdorf-Graben nicht nur einer der ältesten und mit 1100 Mitgliedern auch einer der größten Vereine im Tal und auf den Höhen. Der BTV Graben, der am Samstag in der grün-weiß geschmückten Sporthalle am Stall vor vollbesetzten Tischen sein Stiftungsfest feierte, ist in jeder Hinsicht etwas Besonderes. Ein Verein für die ganze Familie und deshalb auch mit einer Atmosphäre, in der sich die Mitglieder trotz der stattlichen Größe des Vereins geborgen fühlen können.

Das kam beim gemütlichen Stiftungsfest auch dadurch zum Ausdruck, dass im Programm die Mitwirkenden und für den Ablauf Verantwortlichen alle nur mit Vornamen genannt wurden. Mit einem sehenswerten Programm, das jedoch nicht auf „Höher, schneller, weiter“ gerichtet war, sondern dokumentierte, dass man sich dem Breitensport verpflichtet fühlt. Mit vielen ehrenamtlichen Funktionsträgern, die von der Vorsitzenden Beate Stamm auch verdientermaßen geehrt wurden.

Einradfahren wird beim BTV Graben groß geschrieben

Zwischendurch gab es Vorführungen beispielsweise von den Einradfahrerinnen, einer Spezialität des BTV Graben. Mit traumwandlerischer Sicherheit tanzten die sechs jungen Damen auf ihren Einrädern Ringelreihen, drehten Runden und zeigten, wie sehenswert diese Randsportart doch ist. Einrad-Hockey, eine weitere Sportart, brachte dem BTV Graben sogar WM- und EM-Teilnahmen. Wurf- und Fallübungen der Judoka schlossen sich ebenso an wie eine dreiköpfige Damenriege, die riesige Gymnastikbälle als Schlagzeug benutzte.

Vielfalt, die auch Claudia Pauli, der Vizepräsidenten des Rheinischen Turnerbundes, imponierten. Sie überreichte Grüße des RTB und des DTB und eine riesige Plakette des RTB als attraktiven Blickfang im Vereinsheim. „Wenn ich sehe, dass die Hälfte der 1100 Mitglieder des BTV Graben Kinder und Jugendliche sind, dann ist mir um die Zukunft des Vereins nicht bange“, stellte die Vizepräsidentin fest.

Danach präsentierte der Ronsdorfer Traditionsverein eine weitere Spezialität. Er verfügt nämlich auch über eine mehr als 100 Jahre alte Gesangsabteilung, deren 27 Mitglieder unter der Leitung von Siegfried Jaspers in weinroten Smoking-Jacketts ihre nach wie vor markigen Stimmen erschallen ließen und schon einmal einen Vorgeschmack auf ihr Adventskonzert am 2. Dezember lieferten.

Ein Blick in die sehenswerte Vereinschronik zeigt nicht nur den Weg von zwölf Mitgliedern bei der Gründung am 1. August 1892 (Jahresbeitrag 3,60 Reichsmark) bis zu einem modernen Großverein auf, sondern verrät auch, dass neben Turnen, Judo, Einradfahren, Schwimmen, Badminton, Rhönradturnen und Basketball auch Yoga, Tai Chi, Pilates und Wirbelsäulengymnastik für alle Altersgruppen angeboten werden. Und sogar einen Handarbeitskurs haben die „Grabener“ in ihrem reichhaltigen Repertoire.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer