Volleyball: Beim Turnier gegen Düren und Groningen wechseln sich Licht und Schatten ab.

wza_1500x1220_564028.jpeg
Der Kanadier Nathan Toews (links) gehörte an beiden Turniertagen zu den Lichtblicken bei den Titans.

Der Kanadier Nathan Toews (links) gehörte an beiden Turniertagen zu den Lichtblicken bei den Titans.

Gerhard Bartsch

Der Kanadier Nathan Toews (links) gehörte an beiden Turniertagen zu den Lichtblicken bei den Titans.

Wuppertal. Die Generalprobe für die Bundesliga-Volleyballer der Wuppertal Titans verlief durchwachsen. Das Turnier um den Novotel-Cup in der Halle am Hesselnberg (Samstag) und in der Bayer-Halle (Sonntag) mit evivo Düren und dem holländischen Erstligisten AB Groningen/Lycurgus war der letzte Test der Titans vor dem Beginn der Saison am kommenden Samstag (20Uhr) beim TVRottenburg. "Mit einigen Spielen war ich zufrieden. Uns fehlt aber noch die Konstanz", sagt Titans-Trainer Jens Larsen.

Seine Mannschaft beendete das Turnier als Dritter. Larsen gewann noch einmal wichtige Erkenntnisse bezüglich seiner Anfangssechs. Julian Stuhlmann wird wohl als Libero auflaufen und Thilo Späth auf Außen. Neben ihm auf der Angreiferposition ist Neuzugang Ryan de Bruyn gesetzt. Oliver Gies und Klaus Enneking, die gegen Düren und Groningen ebenfalls eingesetzt wurden, bleiben wohl erst einmal auf der Ersatzbank. Des weiteren wird Gergely Chowanski als Zuspieler auflaufen und für den verletzten Peter Lyck, dessen Einsatz am Samstag in Rottenburg noch fraglich ist, ist Casper Munk auf der Diagonalposition mehr als nur eine Alternative.

Auf der Mittelblockerposition haben sich Jesper Jensen und Nathan Toews etabliert - zwei weitere Neuzugänge. "Wir haben psychisch starke Leute", sagt Manager Thorsten Westhoff erfreut. Vor allem dem Kanadier Toews bescheinigt er starke Nerven. "Er lässt sich einfach nicht aus der Ruhe bringen, auch wenn ihn die gegnerischen Fans auspfeifen." So geschehen am Samstag beim Spiel gegen Düren, wobei ihn die Pfiffe sogar noch anspornten. "Das war mit Abstand das beste Volleyballspiel, das ich bisher von den Jungs gesehen habe", zollte Westhoff ein großes Lob.

Zwölf Sätze an zwei Tagen - die Titans sind müde. "Wir werden jetzt eine Pflegewoche einlegen und uns auf Rottenburg vorbereiten", sagte Larsen.

Ergebnisse am Samstag: Titans - evivo Düren 3:0 (25:18, 25:18, 25:18), Titans - Groningen 0:3 (22:25, 25:27, 13:25), Düren - Groningen 3:0

Ergebnisse am Sonntag: Groningen - Titans 2:1, Titans - evivo Düren 0:3, Düren - Groningen 2:1.

Titans: Späth, Chowanski, Toews, de Bruyn, Stuhlmann, Jensen, Munk, Güßgen. bac

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer