Wuppertal. 13 Schülerinnen und Schüler des WuppertalerSV konnten sich für die Nordrheinmeisterschaften der A-Schüler in Aachen qualifizieren.

Die erfolgreichste Wuppertaler Athletin war Marina Ediger (W 14), die Vizemeisterin im Diskuswurf mit 30,17 m wurde. Im Kugelstoßen reichten 10,14 m zu Platz vier. In ihrer Spezialdisziplin, dem Speerwurf, konnte sie sich mit 31,65 m auf Platz fünf postieren.

Lief es hier beim Einwerfen noch überragend, so konnte Marina Ediger (Foto: Wolfgang Birkenholz) das Niveau im Wettkampf nicht halten. Ein Grund war vermutlich der weite Wurf einer Konkurrentin direkt zu Beginn, der sie aus dem Konzept brachte.

Unbekümmert konnte ihr Bruder Tim Ediger auftreten. Der ambitionierte Mehrkämpfer, der noch der Klasse der B-Schüler angehört, trat im Speer- und Diskuswurf an, wobei er mit schwereren Wurfgewichten als gewohnt agieren musste. Auch er konnte sein Potenzial in der brütenden Hitze nicht ganz abrufen, sich aber zweimal auf dem sechsten Platz positionieren. Sein Speer flog 34,24 m weit, der Diskus landete bei 32,57 m.

Ein beherztes Rennen lieferte Marc André Traichel (M14) über 1000 m und wurde in 2:58, 71min. mit dem siebten Platz sieben belohnt. Alina Bröcker (W 14) gewann ihren Zeitendlauf über 100 m in 13,12 sec. und verpasste die Landeskadernorm nur um 12 Hundertstel Sekunden. Insgesamt kam sie auf den achten Rang.

Juliette Abayomi, Sarah vom Lehn, Julia Jäger, Friederike Kleinschmidt, Verena Hoppe, Sergen Lermi und Jan Rohde verpassten zum Teil hauchdünn die Endkämpfe. Naemi Goebel konnte krankheitsbedingt nicht teilnehmen, Maria Kirchner wurde geschont, da sie schon einige Mittelstreckenläufe in diesem Jahr absolviert hatte.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer