Fußball-Oberligist spielt am Sonntag in Essen-Schonnebeck.

Wuppertal. Spvg. Schonnebeck 1910 - Cronenberger SC (Sonntag, 14.15 Uhr). Die Favoritenrolle ist klar verteilt, denn die Cronenberger (aktuell Tabellenfünfzehnter) reisen zum Essener Tabellenführer. CSC-Trainer Peter Radojewski nimmt es mit Humor: „Wenn man sich die Torbilanz vergleicht, hat Schonnebeck so viele Tore geschossen wie wir reinbekommen haben und so viele bekommen wie wir geschossen haben.“

Trotzdem möchte der CSC am Schetters Busch keine Schießbude sein. „Wir können befreit und ohne Druck aufspielen. Wir haben oft gezeigt, dass wir mithalten können. Es muss eben mehr investiert werden“, so Radojewski. Die Schonnebecker haben größtenteils Spieler in ihren Reihe, die Oberligaerfahrung haben, darunter Thomas Denker, Damian Bartsch oder Markus Heppke. Das ist das Manko des CSC. „Bei uns merkt man natürlich, dass viele Spieler nur Landesligaerfahrung haben“, sagt Radojewski. Er hofft auf weitere Verstärkung in der Winterpause. „Wir brauchen dringend Führungsspieler“, so der Trainer. Wer fehlt? Dustin Hähner, Markus Becker. bac

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer