Niederrheinliga: 0:0 beim Tabellenzweiten VfB Speldorf.

Wuppertal. Die Formkurve des Cronenberger SC zeigt deutlich nach oben. Beim Tabellenzweiten VfB Speldorf holte der abstiegsbedrohte Niederrheinligist einen Punkt. Mit 0:0 trennten sich die Mannschaften im Stadion am Blötterweg. Die Wuppertaler können aber mit den vier Punkten aus den vergangenen zwei Spielen noch keinen Platz in der Tabelle gutmachen. Sie bleiben auf dem 16. Tabellenplatz.

Eine sehr gut eingestellte CSC-Abwehr um Sebastian Plate, die den Gegner oft ins Abseits laufen ließ, und ein hervorragend aufgelegter Torwart Stefan Kroon waren die Garanten für die Null. Die Schwächen im Spielaufbau und die taktischen Mängel wurden durch den Kampfgeist wett gemacht. "Wir haben uns von der ersten Sekunde an nicht versteckt, und jeder ist für jeden gelaufen", sagte ein stolzer CSC-Trainer Bert Holthausen.

Die stark besetzte Speldorfer Mannschaft, die zu den Aufstiegsfavoriten zählt, hatte unter anderem durch Oktay Gueney gute Möglichkeiten. Aber Kroons Können und Speldorfs Unvermögen war es zu verdanken, dass nichts Zählbares daraus wurde. "Wir hätten heute noch Stunden spielen können und hätten das Tor nicht getroffen", lautete die Analyse des Speldorfer Trainers Dirk Wißel.

Als in der 73.Minute die Speldorfer nach einer Tätlichkeit gegen Fasil Arafkas nur noch zu zehnt auf dem Platz standen, schwanden die Kräfte bei den Ruhrstädtern. "Ich bin mit der Leistung sehr zufrieden, der Punkt kann noch entscheidend sein", sagte Holthausen. Jetzt gilt es, gegen Viersen nachzulegen. "Dann sind wir auf dem richtigen Weg. Der Grundstein ist gelegt", glaubt Holthausen. bac

CSC: Kroon - Fiore, Plate, Wojtalik - Hellmeister (55. Töpel), Arafkas, Korkmaz, Hastenrath, Pomykol, Faltynski (70. Nallbani), Paland (85. Ewang).

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer