Bei den 129. Deutschen Meisterschaften im Schwimmen gewinnt Christian vom Lehn auch über die 50 Meter Brust den Titel.

Der strahlende Sieger in der Mitte: Christian vom Lehn sicherte sich und der SG Bayer zwei Titel bei den Deutschen Meisterschaften.
Der strahlende Sieger in der Mitte: Christian vom Lehn sicherte sich und der SG Bayer zwei Titel bei den Deutschen Meisterschaften.

Der strahlende Sieger in der Mitte: Christian vom Lehn sicherte sich und der SG Bayer zwei Titel bei den Deutschen Meisterschaften.

Peter Kuhne

Der strahlende Sieger in der Mitte: Christian vom Lehn sicherte sich und der SG Bayer zwei Titel bei den Deutschen Meisterschaften.

Berlin/Wuppertal. Bei den 129. Deutschen Schwimm-Meisterschaften in Berlin hat Christian vom Lehn seine zweite Goldmedaille gewonnen. Über 50m Brust siegte der 25-Jährige in der Zeit von 00:27,77 Minuten. Zuvor hatte vom Lehn bereits über 100m Brust den Titel geholt. Über die 50-Meterstrecke passte angefangen vom Start bis zum Anschlag einfach alles. „Mit der Zeit bin ich hoch zufrieden. Ich hatte zwar schon mit dem Sieg geliebäugelt, planen kann man das aber über 50m nicht. Umso schöner, dass es geklappt hat“, sagte Christian vom Lehn.

Unglücklicherweise hatte er sich bereits beim Einschwimmen Probleme mit der Rückenmuskulatur eingehandelt. „Das war wohl eine Art kleiner Hexenschuss“, mutmaßte Bayer-Trainer Michael Bryja. Aus diesem Grund meldete vom Lehn seinen Start am Schlusstag der Meisterschaften über 200m Brust ab. Mit dem Gewinn von zwei Goldmedaillen waren diese Titelkämpfe in der Hauptstadt für vom Lehn aber ein Riesenerfolg.

Jana Markgraf qualifizierte sich für gleich zwei Finals

Das siebenköpfige Team der SG Bayer feierte an den beiden letzten Wettkampftagen in der Hauptstadt mit vielen Finalteilnahmen weitere Erfolge für den Wuppertaler Schwimmsport. Die deutsche Jahrgangsmeisterin über 100m Schmetterling, Jana Markgraf, konnte sich gleich zweimal für ein A-Finale qualifizieren. Zunächst schwamm die 18-Jährige über 200m Schmetterling im Endlauf der besten deutschen Schwimmerinnen über diese Strecke in 02:15,95 Minuten auf Platz acht. Über die halb solange Schmetterlingsdistanz schlug Markgraf in 01:01,53 Minuten als Siebte an.

Fynn Minuth, der über 200m Schmetterling bereits Bronze gewonnen hatte, verbesserte im A-Finale über 200m Freistil seine persönliche Bestzeit um fast drei Sekunden auf 01:48,98 Minuten und belegte Platz sieben.

Delkeskamp mit persönlicher Bestzeit über 200m Brust

Über 200m Brust stand Jan Delkeskamp ebenfalls im A-Finale. Der 18-Jährige stellte hier mit 02:16,89 Minuten seine persönliche Bestzeit ein und wurde hiermit Achter.

Über die gleiche Strecke hatte sich Yannis Merlin Willim für das B-Finale qualifiziert. In 02:19,18 Minuten belegte er in diesem kleinen Finale Platz fünf.

„Wir können für diese Meisterschaften aus Sicht der SG Bayer ein positives Fazit ziehen. Vom ersten Tag an haben alle Top-Leistungen abgeliefert. Schade dass Christian aufgrund seiner Rückenprobleme nicht mehr über 200m Brust starten konnte. Mit dem Gewinn von zwei Goldmedaillen waren es für ihn aber die besten Deutschen Meisterschaften, die er je hatte. Fynn Minuth hat sich mit seinen hier gezeigten Leistungen für die Universade Ende August in Taipeh/Taiwan empfohlen. Ich bin gespannt, ob ihn der Deutsche Schwimm-Verband hierfür nominiert“, resümierte Michael Bryja.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer