Spieler kommen vom Landesligisten Düsseldorfer SC.

Shun Terada trifft in der Landesliga wie am Fließband. Archiv
Shun Terada trifft in der Landesliga wie am Fließband. Archiv

Shun Terada trifft in der Landesliga wie am Fließband. Archiv

Wolff

Shun Terada trifft in der Landesliga wie am Fließband. Archiv

Wuppertal. Die Kunst des Hattricks beherrschen die Brüder Shun und Ryo Terada, die ab der kommenden Saison für den WSV auf Torejagd gehen sollen. Die japanischen Offensivtalente kommen vom Landesligaspitzenreiter Düsseldorfer SC und unterschrieben Zweijahresverträge. „Shun hat eine unglaubliche Schnelligkeit. Mit 34 Toren und zwölf Vorlagen hat er es sich verdient, den nächsten Schritt zu machen. Ryo ist ähnlich veranlagt wie sein Bruder. Die Jungs sind vor einigen Monaten zum Fußballspielen nach Deutschland gekommen und haben sich schnell akklimatisiert. Wir wollen ihnen bei uns die Möglichkeit geben, ihren Weg weiter zu gehen“, sagt WSV-Sportvorstand Manuel Bölstler. Bei den Teradas ist die Vorfreude auf die nun größere Fußballbühne enorm: Als wir ins Stadion kamen und die Kabinen gesehen haben, waren wir überwältigt“, heißt es in einem ersten Statement. Es sind nicht die ersten Fußballer mit japanischen Wurzeln im Team des WSV. Den Anfang hat Ken Asaeda gemacht. Der Deutsch-Japaner spielte 2009/2010 in der 3. und 2011/2012 in der Regionalliga für den WSV. Red

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer