Arabesque und Esprit mit deutlichen Siegen.

Die ASV-Oberliga-Formation „Esprit“ feierte einen tollen Einstand.
Die ASV-Oberliga-Formation „Esprit“ feierte einen tollen Einstand.

Die ASV-Oberliga-Formation „Esprit“ feierte einen tollen Einstand.

privat

Die ASV-Oberliga-Formation „Esprit“ feierte einen tollen Einstand.

Wuppertal. Trotz der wegen der Hallenschließungen erschwerten Trainingsbedingungen zeigten sich die Wuppertaler Jazz und Modern Dance-Formationen beim Saisonauftakt in der Jabachhalle in Lohmar in vorzüglicher Verfassung. Zwei Siege und ein zweiter Platz in insgesamt drei Turnieren waren die Ausbeute des erfolgreichen Wochenendes, bei dem die beiden ASV-Formationen "Arabesque" und "Esprit" mit ihren deutlichen Siegen den Vogel abschossen.

"Arabesque" brillierte in der Regionalliga unter der Regie ihrer Trainerin Bettina Brebeck und überzeugte auch die fünf Kampfrichter, die den Wuppertalerinnen jeweils eine eins gaben. "Die Choreografie von Andreas Lauck stand schon drei Wochen vorher, und so mussten wir nur noch am letzten Schliff arbeiten," sagte Bettina Brebeck.

"Ca Danse", das von Alla Bondarevskaya und Anja Caspers trainierte Team des Polizei SV, setzte sich in der gleichen Konkurrenz mit Platz fünf ebenfalls gut in Szene. Platz sieben belegte "Comeback" vom ASV. Kyra-Anna Brebeck, die begabte Tochter von Bettina, führte ihre junge Formation "Esprit" gleichfalls in Lohmar in der Oberliga mit vier Einsen und einer Zwei auch auf Platz eins der Gesamtwertung. Wieder auf dem 5. Rang landeten die Mädels von "Collision" (Polizei SV), betreut von Andrea Witstock, während sich "Caractere" in der Verbandsliga unter der Regie von Sabine Hotho über Platz zwei freuen durfte. fwb

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer