Auch die Vulkanasche kann die Barmer nicht stoppen.

Wuppertal. Zum dritten Mal in Folge holen sich die Barmer-Billard-Freunde (BBF) die deutsche Meisterschaft im Snooker und schaffen dies erneut bereits zwei Spieltage vor Saisonende. Die Auswärtsspiele in Kaufbeuren und Landsberg gewann die Mannschaft jeweils 7:1.

Auch die isländische Vulkanasche konnte die Barmer nicht stoppen. Der Top-Spieler Patrick Einsle saß allerdings am Freitag Mittag bereits seit 40 Stunden auf dem Flughafen in Manchester fest. Alle Bemühungen per Flugzeug, Zug oder Mietwagen nach Deutschland zu kommen, schlugen fehl, da es keine Tickets mehr gab. Und so wurde folgender "Staffellauf" improvisiert: Mit dem Bus ging es von Manchester nach Dover. Mit Glück erreichte Einsle als Fußgänger die letzte Fähre nach Calais. Zeitgleich fuhr ein "Transporter" von Wermelskirchen nach Calais los und war um 4 Uhr morgens mit Einsle an Bord zurück in Wuppertal. Nach drei Tagen durfte der Spieler endlich duschen und brach um 4.30 Uhr im Auto mit zwei weiteren Spielern nach Kaufbeuren auf. Ankunft in Kaufbeuren war um 10.15 Uhr, so blieb bis zum Spielbeginn um 12 Uhr noch Zeit für ein Frühstück. Die anderen Spieler des Teams waren bereits vor Ort. Trotz der schwierigen Umstände trug Einsle erfolgreich zum dritten BBF-Titel in Folge bei. Das Team hat seit März 2007 in Deutschland kein Bundesliga- und Pokalspiel mehr verloren.

Die 2. Mannschaft der BBF hatte in der 2.Bundesliga Nord zu Hause Partien gegen Köln und Viersen zu bestreiten. Mit zwei Unentschieden festigte das Nachwuchsteam den 4. Tabellenplatz. Der letzte Spieltag im Mai verspricht noch einmal spannend zu werden, denn dann müssen der Tabellenzweite Dortmund und die BBF Wuppertal zum Tabellendritten Hannover und zum Tabellenführer nach Berlin. Red

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer