Im Testspiel gegen Dormagen siegt der Erstligist zwar 29:25, kann sich aber erst spät absetzen.

handball
Zurück im Alltag: Jiri Vitek trug nach der Rückkehr aus Serbien am Dienstagabend wieder das BHC-Dress.

Zurück im Alltag: Jiri Vitek trug nach der Rückkehr aus Serbien am Dienstagabend wieder das BHC-Dress.

Uwe Schinkel

Zurück im Alltag: Jiri Vitek trug nach der Rückkehr aus Serbien am Dienstagabend wieder das BHC-Dress.

Wuppertal. Der Bergische HC hat am gestrigen Dienstagabend sein drittes Testspiel gewonnen. Beim Zweitligisten DHC Rheinland gewann das Erstliga-Team von Trainer HaDe Schmitz mit 29:25 (14:13). Verzichten musste der Erstligist weiterhin auf Runar Karason, dem bei der Europameisterschaft trotz der 26:31-Niederlage von Island gegen Spanien ein nachhaltiger Auftritt gewiss war – dem Rückraum-Linkshänder gelangen bei sechs Versuchen vier Feldtore, auch deswegen wurde er als bester isländischer Spieler seines Teams ausgezeichnet.

EM-Fahrer Jiri Vitek trifft bei seiner Rückkehr

Drei Phasen prägten das Gastspiel des BHC im ersten Durchgang. So ging es nach dem Blitz-Gegentor durch den kürzlich von Düsseldorf nach Dormagen transferierten Michael Hegemann schlecht los. Technische Fehler, unter anderem der auch einen Siebenmeter verwerfenden Alexander Oelze und Fabian Böhm, sowie eine zu passive Abwehr ließen die Hausherren gut in Tritt kommen. Bartosz Konitz fiel besonders auf und traf für die Rheinländer vor der Pause viermal, was freilich auch BHC-Rechtsaußen Richard Wöss gelang. Dank einer deutlichen Steigerung gingen die „Löwen“ in der 11. Minute erstmals durch den Treffer von Linksaußen Robin Teppich mit 6:5 in Führung.

Torhüter Jan Stochl erwies sich als guter Rückhalt, sein tschechischer Landsmann und EM-Rückkehrer Jiri Vitek traf zum 10:7 – ehe es zum Ende der ersten Hälfte hin wieder unkonzentriert wurde.

Der zweite Durchgang stand unter anderem im Zeichen einiger Tests. So spielte Kristoffer Moen als Mittelmann durch, Hendrik Pekeler bildete die Spitze der 5:1-Deckung und traf selbst fünfmal. Bemerkenswert: Max Weiß kam auf Linksaußen zum Zuge und erreichte bei drei Versuchen eine optimale Trefferquote. Insgesamt geriet der BHC nicht mehr in Rückstand, musste lediglich nach 38 Minuten den Ausgleich zum 17:17 kassieren. Erst zum Spielende hin gelang es den Gästen, sich vor 300 Zuschauern abzusetzen. Anteil daran hatte auch Keeper Mario Huhnstock, der wie zuvor Stochl einen Siebenmeter abwehren konnte.

Statistik: DHC Rheinland - Bergischer HC 25:29 (13:14). BHC: Stochl, Huhnstock; Wöss (6/2), Pekeler (5), Böhm (4), Weiß (4), Nippes (3, 1), Oelze (2), Teppich (2), Behr (1), Moen (1), Vitek (1).

BHC-Linksaußen Jens Reinarz fällt für mehrere Wochen aus. Beim 29-Jährigen wurde ein Hodentumor diagnostiziert, die Operation verlief laut Verein erfolgreich. Die Prognose für eine vollständige Genesung sei sehr positiv. Reinarz befindet sich bereits in Reha-Maßnahmen.

Das nächste Testspiel bestreitet der BHC am Freitagabend gegen Champions League-Teilnehmer Dinamo Minsk in Hattingen. Beginn ist um 20 Uhr im Sportzentrum des TuS Bommern.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer