18:24 im Test gegen den Zweitligisten

Wuppertal. Die Rundsporthalle in Arnsberg war am Mittwochabend Schauplatz des ersten Testspiels 2017 für die Bundesliga-Handballer des Bergischen HC. Gegen den Zweitligisten ASV Hamm unterlagen die Löwen mit 18:24 (10:16). Das Erstliga-Schlusslicht trat gegenüber der Ankündigung mit verändertem Personal an. Zum einen musste Fabian Gutbrod wegen eines Infektes passen, dafür waren Bogdan Criciotoiu und Tomas Babak einen Tag früher von den Lehrgängen mit ihren Nationalteams zurück. Sie standen Trainer Sebastian Hinze ebenso zur Verfügung wie Adrian Birkenheuer als zweiter Torwart. Erste Wahl war aber Christopher Rudeck, der eine höhere Niederlage verhinderte. Vorne wurden zu viele Bälle verworfen, das schwache Rückzugsverhalten lud Hamm förmlich ein. Und die Positionsabwehr agierte zu zaghaft. Coach Hinze versuchte mit etlichen Wechseln und dem siebten Feldspieler, der unbefriedigenden Situation Herr zu werden - ohne Erfolg. Nur 13 Feldtore gelangen. Viel besser wurde es nach dem Wechsel auch nicht, wie in Hälfte eins dauerte es sieben Minuten bis zum ersten Treffer. Torschützen: Hoße (4/3), Szilágyi (3), Oelze (3/2), Criciotoiu (2), Preuss (2), N. Artmann ( 2) J. Artmann (1), Babak (1).

Derweil haben die beiden isländischen BHC-Profis die Chance aufs Achtelfinale bei der WM in Frankreich gewahrt. Mit dem 33:19 gegen Angola wurde das erste Erfolgserlebnis gefeiert - am Freitag um 17.45 UHr  steht ein „Endspiel“ gegen Mazedonien an. Ein Ausscheiden ist noch genauso möglich wie Gruppenplatz drei (bei einem Sieg). Gegen Angola wussten Björgvin Gustavsson und Arnor Gunnarsson zu überzeugen. Gustavsson wehrte zwölf von 26 Würfen ab, Rechtsaußen Gunnarsson traf vornehmlich durch Gegenstöße sieben Mal bei acht Versuchen. jk

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer