handball
Spielmacher Viktor Szilágyi (M., Archivfoto) erzielte sieben Tore für die Bergischen.

Spielmacher Viktor Szilágyi (M., Archivfoto) erzielte sieben Tore für die Bergischen.

Archiv

Spielmacher Viktor Szilágyi (M., Archivfoto) erzielte sieben Tore für die Bergischen.

Solingen. Der Bergische HC hat auch sein drittes Heimspiel in der zweiten Handball-Bundesliga gewonnen. Nach zwei Siegen in der Unihalle hieß es am Samstag in der Solinger Klingenhalle 32:25 (16:10) gegen den stark eingeschätzten ASV Hamm-Westfalen.

Besonders in der Abwehr legten die Löwen den Grundstein zum Erfolg und zeigten in der ersten Halbzeit auch das von Trainer Sebastian Hinze geforderte Gegenstoßspiel.

Nach der Pause baute der BHC seinen Vorsprung zeitweise auf zehn Tore aus, ließ die Gäste in kurzen Schwächephasen aber immer wieder herankommen. Insgesamt war der Sieg nie gefährdet und am Ende standesgemäß.

Bester Torschütze war Linksaußen Arnor Thor Gunnarsson, der vier seiner acht Treffer per Siebenmeter erzielte. Überragend agierte einmal mehr Regisseur Viktor Szilágyi, der sieben Feldtore beisteuerte.

Mit 8:2 Punkten halten sich die Bergischen in der Spitzengruppe der Liga.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer