Alex Oelze war im Pokal in Nordhorn bester BHC-Schütze, im Viertelfinale darf er nun in Wuppertal für den BHC treffen.
Alex Oelze war im Pokal in Nordhorn bester BHC-Schütze, im Viertelfinale darf er nun in Wuppertal für den BHC treffen.

Alex Oelze war im Pokal in Nordhorn bester BHC-Schütze, im Viertelfinale darf er nun in Wuppertal für den BHC treffen.

Jörg Richter

Alex Oelze war im Pokal in Nordhorn bester BHC-Schütze, im Viertelfinale darf er nun in Wuppertal für den BHC treffen.

Nordhorn. Bundesligist Bergischer HC hat die Hürde im Achtelfinale des Deutschen Handballpokals souverän übersprungen. Mit 24:19 (11:7) gewann der Tabellen-16. der deutschen Eliteliga am Mittwochabend bei Zweitligist HSG Nordhorn-Lingen. Nach vier Niederlagen in der Meisterschaft in Serie ist es das erhoffte Erfolgserlebnis.

Vor 2500 Zuschauern im Norhorner Eureguim, kam der BHC zwar etwas schleppend ins Spiel, ließ aber nach einer Umstellung auf eine aggressivere Deckung nichts mehr anbrennen. Mit einer starken Leistung trug auch Schlussmann Björgvin Gustavsson zum Weiterkommen bei. Bester BHC-Schütze war einmal mehr Regisseur Alexander Oelze mit sieben Treffern, sein kongenialer Partner Viktor Szilagyi kam ihm mit fünf Toren noch am nächsten.

Den Schwung will der BHC nun mit nach Melsungen nehmen, wo am Samstag wieder Meisterschaft ist.

Das Viertelfinale ist für den 16. Dezember angesetzt. Neben dem BHC sind in der Runde der letzten Acht noch vertreten: Die Erstligisten Rhein-Neckar-Löwen, Kiel, Flensburg, Melsungen, Madgeburg und Göppingen sowie Zweitligist GWD Minden, der in der vergangenen Saison noch erstklassig war.

Das Viertelfinale wird am Sonntag vor der Bundesligapartie zwischen Berlin und Kiel ausgelost (16.55 Uhr).

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer