bhc

logo

Wuppertal. Der Lizensierungskommission der Deutschen Handball-Liga hat am Donnerstag dem Bergischen HC die Lizenz sowohl für die 1. als auch die 2. Bundesliga ohne Auflagen erteilt. "Das ist für uns eine schöne Bestätigung unserer Arbeit und des Wegs, den wir hier gehen", sagte BHC-Geschäftsführer Jörg Föste dazu der WZ.

Von den aktuellen Bundesligisten wurde lediglich dem HSV Hamburg die Lizenz verweigert. Nach dem Rückzug des dortogen Mäzens Andreas Rudolph klafft dort eine Lücke im Etat, die der Verein aber noch schließen will. Er hat eine Woche Zeit nachzubessern. Sollte der HSV endgültig keine Lizenz erhalten, würden nur die beiden letzten Clubs der Handball-Bundesliga absteigen - und der BHC wäre gerettet.

Kommentieren wollte das Jörg Föste allerdings nicht: "Wir gehen weiter davon aus, dass wir den 15. Tabellenplatz erreichen müssen." Dort steht der BHC vor den beiden letzten Saisonspielen in Berlin und gegen N-Lübbecke und hat zwei Punkte Vorsprung auf den 16. Balingen. gh

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer