Rechtsaußen Arnor Gunnarsson war am Ende bei den schnellen Gegenstößen des BHC in seinem Element.
Rechtsaußen Arnor Gunnarsson war am Ende bei den schnellen Gegenstößen des BHC in seinem Element.

Rechtsaußen Arnor Gunnarsson war am Ende bei den schnellen Gegenstößen des BHC in seinem Element.

Uwe Schinkel

Rechtsaußen Arnor Gunnarsson war am Ende bei den schnellen Gegenstößen des BHC in seinem Element.

Wuppertal. Er hatte sich so darauf gefreut, umso mehr traf ihn dann am heutigen Montagmittag der Nackenschlag: Beim Training mit der isländischen Nationalmannschaft zog sich Arnor Gunnarsson einen Muskelfaserriss im Oberschenkel zu und fällt damit für die beiden anstehenden Handball-Europameisterschafts-Qualifikationsspiele der Wikinger gegen Weißrussland (Mittwoch) und Rumänien (Sonntag) aus.

Nach Gunnarssons Ausfall hat der BHC nun noch zwei Eisen im Quali-Feuer: Gunnarssons Landsmann Björgvin Gustavsson – neuer BHC-Torwart, der aus Magdeburg kommt – steht Tabellenführer Island in beiden Matches zur Verfügung und erfreut sich bester Gesundheit . Für Österreich ist BHC-Spielmacher Viktor Szilágyi im Einsatz. Am Donnerstag in Bosnien-Herzegowina und am Sonntag gegen Russland ist das EM-Ticket in Reichweite.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer