Für die Arena wird über die Grundstücke gesprochen.

Die Handballer des Bergischen HC liegen ihm am Herzen. Auch für die Solingen Volleys und die Schachspieler der SG Solingen hegt er große Sympathien. Überhaupt ist Michael Kölker einer der größten Sportförderer der Klingenstadt. Sein neuestes Vorhaben stellt allerdings alles Bisherige in den Schatten. Der Geschäftsführer der Forst Technologie GmbH & Co. KG und Mitglied im BHC-Beirat will dem Verein eine eigene Halle bauen. Zwei mögliche Standorte in Höhscheid stehen zur Diskussion. Die neue Halle soll dem BHC und den Volleys als Trainingsstätte sowie für Spiele ihrer Nachwuchsabteilungen dienen. Als Alternative zur geplanten Sport- und Veranstaltungs-Arena am Piepersberg sei sie nicht gedacht. Dafür wäre sie nicht groß genug. „Wir wollen nicht immer um zusätzliche Hallenzeiten betteln“, begründet Kölker sein finanzielles Engagement. Ziel ist die Einweihung der Halle zur Saison 2019/2020.

Vor allem im Hinblick auf den angepeilten Wiederaufstieg des BHC in die Bundesliga ist der Hallenbau für Kölker eine Investition für eine langfristige Zugehörigkeit zum Handball-Oberhaus. Dafür drängt der Verein auch auf den Bau der neuen Arena am Piepersberg. Deren Fertigstellung ist aber noch nicht absehbar. „Die Gespräche mit den Grundstückseigentümern haben gerade erst begonnen“, erklärt dazu Solingens Stadtdirektor Hartmut Hoferichter. Zudem seien die technischen Vorbereitungen für die Ausschreibung des Architektenwettbewerbs gestartet. mik

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer