Tugba Gürdere störte die Kreise der Blombergerinnen.
Tugba Gürdere störte die Kreise der Blombergerinnen.

Tugba Gürdere störte die Kreise der Blombergerinnen.

Tugba Gürdere störte die Kreise der Blombergerinnen.

Wuppertal. Beide Punkte entführte die A-Jugend des TV Beyeröhde bei dem amtierenden westdeutschen Meister und deutschen Vize-Meister HSG Blomberg. Bei dem 33:28 (16:12)-Sieg hatten die Beyeröhder Handballgirls in den Anfangsminuten Abschlussprobleme. So gingen die Gastgeberinnen mit 4:1 in Führung. Vor allem der Blomberger Rückraum konnte sich dabei in Szene setzen. Die frühe Umstellung des Beyeröhder Deckungssystems erwies sich als spielentscheidend, denn Tugba Gürdere und Malke Wiersbitzky im Wechsel vor der Abwehr brachten den Gegner aus dem Konzept. Nun gelangen auch die Offensiv-Aktionen.

Bis zur Halbzeitpause legten die Langerfelderinnen eine Vier-Tore-Führung vor. Selbst eine zeitweise dreifache Unterzahl überstanden die Beyeröhder Handballgirls nach der Pause mit Bravour und ließen die Gastgeber nicht mehr herankommen. Der Erfolg wurde ausgiebig gefeiert. Immerhin hatte das Team aus Blomberg seit Gründung der A-Jugend-Regionalliga im Jahr 2005 keinen Punkt in eigener Halle abgegeben. Das Trainergespann Stefan Müller und Niki Münch ordnet den Sieg nüchtern ein. Letztlich sind es auch nur zwei Punkte auf der Haben-Seite. Abgerechnet wird erst in der Play-off-Runde. TVB: Aurich/Bierwas (Tor), Schindler (5), M. Münch (8), Dausend (1), Müller, S. Münch(6), Müller (3), Hartwig (1), Gürdere (6), Bieber, Wiersbitzky (3), Miemzcyk. sos

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer