Fußball-Kreispokal: Das Achtelfinale ist komplett gespielt.

Mit drei sehr spannend verlaufenen Partien ist am Donnerstagabend das Achtelfinale im Fußball-Kreispokal abgeschlossen worden. Blau-Weiß Langenberg - TSV Beyenburg 3:4 n.V. (3:3, 1:3). Die Gäste aus der Kreisliga A zogen ins Kreispokal-Viertelfinale ein, machten es beim B-Ligisten aber unnötig spannend. Eine eigentlich beruhigende 3:0-Führung wurde in der zweiten Hälfte zunächst verspielt. „Da haben wir ein, zwei Gänge zu viel heruntergeschaltet“, meinte TSV-Trainer Michele Velardi nachher. Früh in der Verlängerung erzielte Jannis Hinze das 4:3, danach musste in Unterzahl (Hinze sah die Ampelkarte) aber noch einmal gezittert werden. Hinze war insgesamt zweimal erfolgreich gewesen, jeweils einmal trafen zudem Niklas Huth und Mathias Böhmer für Beyenburg. SSV Germania - TFC Wuppertal 3:2 (1:1). Noch am Sonntag verloren die Germanen an gleicher Stelle den Liga-Vergleich der beiden A-Kreisligisten mit 0:1. Am Donnerstag machten es die Gastgeber besser und zeigten die von Trainer Björn Joppe geforderte Reaktion. Der TFC musste allerdings auf viele Stammkräfte verzichten, bot aber dennoch eine ordentliche Leistung. „Großes Lob an die Jungs, die Verlängerung war durchaus möglich“, sagte TFC-Coach Ali Abou-Khalil nach dem Abpfiff. Beide Mannschaften hatten gute Möglichkeiten, für die Gastgeber trafen Jonas Rudolph, Manuel Rehermann und David Sasse, für den TFC Thierno Balde und Abdullah Lök. TVD Velbert - 1. FC Wülfrath 3:4. Wülfrath führte bis zur 52. Min. durch Emre Erciyes, Adem Cakat, Christian Luvuezo und Robin Fellgiebel schon 4:0.

Viertelfinale: Vier Landesligisten, ein Bezirksligist, drei Kreisligisten

Das Viertelfinale haben damit folgende Mannschaften erreicht: Die Landesligisten SSVg Heiligenhaus (kampflos gegen Bayer Wuppertal), SC Velbert (3:1 bei Viktoria Rott), ASV Mettmann (7:1 bei Grün-Weiß Wuppertal) und 1. FC Wülfrath; Bezirksligist Jägerhaus-Linde (6:1 beim SC Sonnborn) und die A-Kreisligisten FC 1919 Wuppertal (4:2 nach Verlängerung gegen den TSV Ronsdorf), SSV Germania und TSV Beyenburg. Das Viertelfinale wird am 16. Oktober ausgelost und voraussichtlich vom 21. bis 23. Oktober gespielt. Wie bisher wird nicht gesetzt, es kann also auch ligainterne Duelle geben. Auch in diesem Jahr qualifizieren sich drei Teams für den Niederrheinpokal. mkp

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer