Samstag wieder Erstliga-Volleyball in der Bayer-Halle.

Zum dritten Mal in dieser Saison spielt Volleyball-Erstligist Bergische Volleys am kommenden Samstag in Wuppertal. Mit den Berlin Recycling Volleys ist um 19 Uhr zum Abschluss der Hinrunde erneut ein Erstliga-Spitzenteam zu Gast in der Bayer-Halle an der Rutenbeck. Mit sechs Siegen aus acht Spielen sind die Berliner aktuell Vierter. Voraussichtlich also nicht die Kragenweite der Bergischen Volleys, die nach neun Spielen noch ganz ohne Punkte dastehen und bisher lediglich vier Sätze gewonnen haben, einen davon immerhin gegen Spitzenreiter Friedrichshafen beim 1:3 in der Bayer-Halle.

Volleys-Manager Helmut Weissenbach setzt aber darauf, dass sich das neu zusammengestellte Team noch besser einspielt. Zumindest gegen die direkten Konkurrenten Bühl, Rottenburg, Herrsching und Netzhoppers KW sieht er dann gute Siegchancen und baut darauf, dass die Mannschaft den letzten Tabellenplatz noch verlassen kann, Selbst bei einem sportlichen Abstieg sähe er gute Chancen, auch 2018/19 erstklassig zu spielen, wenn die wirtschaftlichen Voraussetzungen dafür geschaffen werden könnten.

Auch Trainer Johan Isacsson glaubt noch fest an den Klassenerhalt. Gegen Rottenburg, Bühl und vor allem gegen Herrsching sei man zuletzt kurz davor gewesen, die ersten Punkte zu holen. In der Bayer-Halle spielen die Volleys in dieser Saison noch am 21. Januar, 16 Uhr, gegen die United Volleys Rhein/Main und am 25. Februar, 16 Uhr, gegen den TV Rottenburg. bic

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer