Bittere 73:88-Niederlage im Kellerduell. DT Ronsdorf schnuppert bei Tabellenführer Hagen an der Sensation.

Aufgelaufen: Der BTV (links Kapitän Sascha Bornschein) verpasste gegen Dorsten die Überraschung.
Aufgelaufen: Der BTV (links Kapitän Sascha Bornschein) verpasste gegen Dorsten die Überraschung.

Aufgelaufen: Der BTV (links Kapitän Sascha Bornschein) verpasste gegen Dorsten die Überraschung.

Gerhard Bartsch

Aufgelaufen: Der BTV (links Kapitän Sascha Bornschein) verpasste gegen Dorsten die Überraschung.

Wuppertal. Barmer TV – BG Dorsten 73:88 (41:43). Kurz nach Spielende ließen die Spieler des Barmer TV zunächst die Köpfe hängen.

Bei der 73:88-Niederlage gegen die BG Dorsten hielt der Regionalliga-Vorletzte 30 Minuten lang gut gegen den favorisierten Gast mit. Aber im letzten Viertel lief bei der Mannschaft von Trainer Abdelhadi Saou dann nichts mehr zusammen.

Zu Beginn des Spiels konnte man den Gastgebern ansehen, dass sie mit neuem Elan und neuen Spielzügen in die Rückrunde gehen wollen.

Die Taktik, den starken Center der BG Dorsten, Sanijay Watts, besonders hart zu verteidigen, ging zunächst auf. Offensiv war es vor allem immer wieder Craig Blackmon, der für den BTV erfolgreich abschließen konnte. Am Ende hatte der Amerikaner 23 Punkte auf dem Konto.

Im zweiten Viertel trieb Kapitän Sascha Bornschein, der mit 13 Punkten einen starken Auftritt hatte, sein Team mit vielen guten Aktionen an. Bornschein konnte so die schwache Leistung von Christian Haferkamp kompensieren, der frühzeitig mit Foulproblemen auf der Bank Platz nahm. So ging es mit einem knappen 41:43 in die Pause.

Haferkamp, Walter (14), Bornschein (13), Klaas (10), Bahlke (5), Borkenhagen, Neusel-Lange (8), Neitzel, Blackmon (23).

21:22, 20:21, 19:22, 13:23.

Williams (2), Geib (18), Twarog (19), Brückmann (6), Jovanovic (7), Sarcevic (5), Marinkovic (3), Baron (6), Reinboldt, Njai (9).

23:21, 13:20, 22:21, 22:13.
 

Danach ließen die Barmer viele Chancen liegen und vergaben so die Möglichkeit, in Führung zu gehen. Besonders einige überhastete Ballverluste setzten dem BTV zu.

Es folgte das unglückliche letzte Viertel. Nach einem verwandelten Freiwurf brauchte der BTV mehr als fünf Minuten, um die nächsten Punkte zu erzielen. Nun kam auch der Gäste-Center Watts endgültig ins Spiel und dominierte die Zone.

Unter den Brettern waren die Barmer nun völlig von der Rolle, Watts holte allein 13 offensive Rebounds und machte mit seinen 28 Punkten den Unterschied aus.

Mit einer abgeklärten Leistung im vierten Viertel wäre deutlich mehr möglich gewesen, die Niederlage fiel etwas zu hoch aus. Trotzdem kann der BTV die Leistung aus den ersten drei Vierteln positiv mitnehmen und optimistisch auf das nächste Spiel in Wulfen blicken. Hier haben die Barmer noch eine Rechnung offen, in der Hinrunde verloren die Barmer denkbar knapp mit zwei Punkten Differenz.

BG Hagen – DT Ronsdorf 80:75 (36:41). Fast hätte sich die Ankündigung von DT Baskets-Trainer Marek Twarog bereits im ersten Spiel nach der Winterpause erfüllt. „Wir werden auch die großen Mannschaften überraschen“, hatte er vor dem Spiel bei Ligaprimus BG Hagen gesagt. Zur Halbzeit sah es bei einer Fünf-Punkte-Führung zunächst gut für die Ronsdorfer aus.

Doch nach dem Karriereende des Griechen Grigorios Ktistos, der die DT im Hinspiel fast alleine besiegte, war diesmal Salathiel Ligons der entscheidende Mann für Hagen. Die DT bekam den Amerikaner nie unter Kontrolle und ließ 25 Punkte und 18 Rebounds zu. Oft konnten die Ronsdorfer den Center nur foulen, mit Baron, Brückmann und Jovanovic foulten gleich drei große Spieler aus.

Offensiv gelang es den Wuppertalern meist nur aus der Distanz zu punkten. In der Schlussminute vergab Spielmacher Gordon Geib mit einem Dreierversuch den Ausgleich. Hagen konnte mit sicheren Freiwürfen das Spiel entscheiden.

Bester DT-Schütze war Michal Twarog mit 19 Punkten. Sollten die Ronsdorfer diese Leistung auch in den nächsten Partien konservieren können, dürften sie mit dem Abstieg wenig zu tun haben.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer