WFC-Fechterin hat die DM-Quali schon fast in der Tasche.

WFC-Fechterin hat die DM-Quali schon fast in der Tasche.
Annika Eitner bewies bei ihren Siegen große Nervenstärke.

Annika Eitner bewies bei ihren Siegen große Nervenstärke.

WFC

Annika Eitner bewies bei ihren Siegen große Nervenstärke.

Mit der Ehrung als Wuppertaler Verein des Jahres im Gepäck reisten die Degenfechter des WFC zum Visio Cup nach Bonn. Besonders Annika Eitner schien beflügelt und lieferte einen nahezu makellosen Wettkampf in der älteren B-Jugend (U14). Sie behielt gegen sämtliche Konkurrenz aus den Leistungszentren Leverkusen und Solingen die Oberhand und sammelte als Turniersiegerin so viele Ranglistenpunkte, dass ihre DM-Qualifikation fast schon perfekt ist. Im Halbfinale traf sie auf die technisch starke Fiona Müller, geriet mit 2:5 in Rückstand, hielt aber an ihrer Linie fest und bezwang die Leverkusenerin noch mit 10:8. Im Finale wartete dann Hessens Nummer eins, Patricia Schulenburg (Kassel). Nach zweimal drei Minuten ging es in die Verlängerung. Hier zeigte Annika Eiter erneut große Nervenstärke und setzte gekonnt den Siegtreffer zum 7:6.

Jasmin Zöller erreichte ebenfalls die K.o.-Runde und wurde dort Zwölfte. Anna-Lena Freund zeigte bei den jüngeren Schülern (U10) eine gute Leistung und musste sich erst im Finale Tessa Geef (TSV Hagen) geschlagen geben. Carina Dick kam bei den Aktiven (Damen) nach einer schweren Vorrundengruppe auf Rang 19. Sebastian Freund (Aktive) scheiterte im K.o. am späteren Halbfinalisten Thilo Voß (Paderborn) knapp mit 13:15 und wurde 24. Red

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer