Fechten: Auch für Lina Börger gibt es bei der Allstar Challenge eine Top-Platzierung.

Fechten: Auch für Lina Börger gibt es bei der Allstar Challenge eine Top-Platzierung.
Annika Eintner (l.) und Lina Börger bescherten dem WFC auf nationaler Ebene Top-Platzierungen.

Annika Eintner (l.) und Lina Börger bescherten dem WFC auf nationaler Ebene Top-Platzierungen.

Annika Eintner (l.) und Lina Börger bescherten dem WFC auf nationaler Ebene Top-Platzierungen.

Standish- Leigh, Bild 1 von 2

Annika Eintner (l.) und Lina Börger bescherten dem WFC auf nationaler Ebene Top-Platzierungen.

Mit Annika Eitner und Lina Börger haben sich zwei B-Jugendlich des Wuppertaler Fechtclubs am Wochenende auf höchster nationaler Ebene behauptet. In der Allstar Deutschland Challenge stand in Norderstedt das zweite von drei Turnieren für die jungen Degen-Fechterinnen an. Annika Eitner konnte dabei mit Platz acht in der Tageswertung in der Gesamtwertung der Challance sogar auf Rang drei springen, und auch Platz 16 für Lina Börger war mehr, als man im Vorfeld erwarten durfte. So zeigte sich Trainer Dennis Lieverkus denn auch hochzufrieden mit seinen beiden Talenten. „Annika konnte die Trainingsinhalte gut umsetzen und ist für ihren Fleiß und Ausdauer belohnt worden“, jubelte er über Eitners Top-Platzierung.

Eitner steigert sich nach der Vorrunde gewaltig

Die war dabei sogar etwas verhalten ins Turnier gestartet. Die Vorrunde überstand sie mit 2:4-Siegen nur als 31., steigerte sich dann aber in der Zwischenrunde gewaltig. Dort erkämpfte sie sich fünf Siege bei nur einer Niederlage und rückte auf den 14. Rang der Setzliste vor, was zunächst mit einem Freilos in der Runde der letzten 32 belohnt wurde.

Dort lag sie dann nach drei Minuten schon mit 6:8 gegen Jade Röller (FC Südwest Berlin) zurück, drehte den Spieß durch vier Treffer in Serie aber noch um und zog verdient ins Achtelfinale ein, ab dem es K.o.-Gefechte gab. Dort lies sie zunächst Charlotte Marx (FR Hochwald) mit 10:7 keine Chance und traf im Viertelfinale auf die spätere Finalistin Chiara Haas (FR Hochwald), der sie sich nach starker kämpferischer Leistung mit 6:10 beugen musste. In der Tageswertung erreichte sie so Platz acht, war beste Rheinländerin und kletterte in der Challenge auf den hervorragenden Rang drei, der sie vor dem abschließenden Turnier ganz nah an die direkte Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft bringt.

Lina Börger erfocht in der Vorrunde 3:2-Siege, kam nach ebenfalls 5:1 Siegen in der Zwischenrunde sogar auf Platz zehn der Setzliste. Ein Freilos bescherte ihr im 32er-K.o. Emma Thiele (SFV Oschatz), die sie nach Zwei-Punkte-Rückstand doch noch klar mit 10:8 schlagen konnte. Im Achtelfinale war dann gegen die starke Westfälin Fabienne Arndt (Quernheimer FC) mit 7:10 nach lange ausgeglichenen Kampf Endstation auf Rang 16.

Gute Plätze für den WFC gab es auch in Essen, wo die Herren in der U20-Klasse auf die Planche gingen. Jonas Sackermann konnte als Dritter der Vorrunde souverän in die K.o-Runde einziehen. Dort schlug er Julius Kleine (EFG Essen) mit 15:8, hatte aber dann gegen Bruno Masthoff (ebenfalls Essen) mit 13:14 unglücklich das Nachsehen. Am Ende wurde er guter Sechster. Finn Girnus schaffte einen respektablen 16. Rang. Bei den U20-Damen belegte Carina Dick gegen die vorwiegend ältere Konkurrenz einen ordentlichen zwölften Platz.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer