wza_1500x997_666415.jpg
Der Einsatz mit Drehleiter führte zu Verkehrsbehinderungen.

Der Einsatz mit Drehleiter führte zu Verkehrsbehinderungen.

Wolfgang Westerholz

Der Einsatz mit Drehleiter führte zu Verkehrsbehinderungen.

Elberfeld. Der Suizid-Versuch eines Rollstuhlfahrers (54) hat heute (28. April) gegen 8 Uhr  einen Rettungseinsatz der Feuerwehr samt Sperrung der Tannenbergstraße am Robert-Daum-Platz in Elberfeld verursacht. Laut ersten Informationen der Polizei hatte sich der 54-Jährige vom Bahnsteig der Schwebebahnstation Robert-Daum-Platz in Richtung Gefa-Haus mehr als zehn Meter tief in die Wupper gestürzt.

Mehrere Zeugen - darunter ein Schwebebahn-Fahrer und Mitarbeiter aus dem Gefa-Gebäude alarmierten die Feuerwehr. Die rettete den Mann - erst mit Seilen, schließlich per Drehleiter. Der 54-Jährige erlitt Unterkühlungen, blieb ansonsten offenbar unverletzt. Der Rettungseinsatz samt Sperrung der Tannenbergstraße dauerte bis kurz vor 9 Uhr. In dieser Zeit kam es am Verkehrsknotenpunkt Robert-Daum-Platz zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Der Betrieb der Schwebebahn war davon nicht betroffen. spa

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer