Wuppertal. Heute wird die Stadtspitze die erste Tranche ihres Sparpaketes einbringen. Wenn es nach dem Willen von Oberbürgermeister Peter Jung (CDU) und Kämmerer Johannes Slawig (CDU) geht, dann werden etwa 45Millionen Euro eingespart - ohne dass der Rat darüber diskutiert, weil es um Bereiche aus der laufenden Verwaltung geht. Zudem müssen diverse Erhöhungen, wie etwa die der Zoo-Eintrittspreise, abgesegnet werden.

Rund um die Ratssitzung haben verschiedene Organisationen und Initiativen zu Protesten aufgerufen. Rund um den Johannes-Rau-Platz muss also ab 15 Uhr mit Behinderungen gerechnet werden. Die SPD hat auf ihrem Unterbezirksparteitag Stellung zu pauschalen Kürzungen im Sozialbereich bezogen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer