Was wäre wenn? Was wäre, wenn es die gute Fee aus dem Märchen wirklich gibt? Was wäre, wenn sie sich in diesen Tagen einfach mal auf den Weg nach Wuppertal machte? Mitten in der Nacht, während die sonst emsigen Bauarbeiter von der A 46 noch allesamt in ihren Bettchen liegen und mal wieder von frischem Flüster-Asphalt träumen? Mitten in der Nacht, wenn alles schläft - einschließlich Howard Carpendale und der Wuppertaler Stadtspitze, die in ihren Alpträumen mal wieder in endlos tiefe Haushaltslöcher fällt und sich dabei fest in ihre mit Stadtwappen bestickten Kopfkissen krallt.

Und da ist sie ja auch schon, die gute Fee auf ihrem Weg von Oberbarmen bis nach Vohwinkel: Ganz gleich, welche Wupperbrücke und welche Schwebebahnstation sie auch engelsgleich berührt - sie alle erstrahlen vollkommen rostfrei in neuem Glanz. Die Barmer trauen währenddessen ihren Augen nicht, weil auf einmal die Bergbahn wieder steht und der Döppersberg komplett über Nacht umgebaut ist. Ebenso die Nordbahntrasse. Hallo gute Fee irgendwo da draußen? Bitte kommen!

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer