W.Zetti
$caption

$caption

Archiv

Noch klingelt es ein wenig in den Ohren, aber der W.Zetti hat es sicherlich nicht bereut, am Samstag in die Uni-Halle gepilgert zu sein. Man muss es selbst erlebt haben – so beschreiben viele den Reiz des Benefizfestivals von „Wuppertal hilft!“. Der W.Zetti kann das nur bestätigen. Am Samstagabend hat er sich jedenfalls immer wieder einmal bedauert, dass er als kleiner Junge nur dem Fußball hinterhergerannt ist und nicht mal eine Gitarre in die Hand genommen hat. Zum einen muss es sehr cool sein, so ein Gitarrensolo auf die Bühne zu legen. Und zum anderen sind diese Hardrocker mit einem Haarwuchs gesegnet, der nur staunen lässt. Die spannende Frage lautet, ob sie Musiker sind, weil sie voll die Matte haben, oder ob Heavy Metal das Wachstum unterstützt. Doch bloß kein Neid: Der W.Zetti mit seinem reduzierten Schopf wäre leider ohnehin nur noch als Softrocker einsetzbar.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer