Wuppertal. Manchmal ist W.Zetti wirklich froh, ein echter Kerl zu sein. Einer, dem bei Wind und Wetter nicht die Haare zu Berge stehen, der auch in der größten Schneeverwehung Haltung bewahrt und den nichts ins Stolpern bringt. Andere haben es da auf der Berlinale schon schwerer: Mit hochhackigen Schuhen, elegantem Kleid und ohne wärmenden Mantel über den roten Teppich zu flanieren, ist manchmal leichter gesagt als getan. W.Zetti wurde auf seiner Stippvisite in Berlin schon beim Zuschauen ganz kalt ums Herz. Weil er Gentleman ist, lieh er einer Dame natürlich prompt seinen Schal. Der passte zwar nicht zur Farbe des Kleides - aber zu den Temperaturen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer