W.Zetti Oh Nein
$caption

$caption

Die Fernsehtechnik macht es möglich, schöne Filme zu nachtschlafener Zeit aufzunehmen und später zu zivilen Zeiten anzuschauen. W.Zetti ist im Hause zuständig für die Bedienung und zumeist auch für die Auswahl der Streifen. Und so gab es zunächst einmal viel Lob von der Gattin für den wirklich sehr stimmungsvollen, romantischen Film „Zehn Winter“. Neun Winter lang kriegen sich die beiden jungen Leute nicht, obwohl sie sich schon beim ersten Blick verliebt haben. Gerade als der zehnte Winter beginnt und das gute Ende naht, stoppte plötzlich der Film mitten in einer Szene, weil sich offensichtlich die Sendezeit verschoben hatte und das Gerät die Aufnahme stoppte. Armer W.Zetti. Statt mit dem zehnten Winter auf dem Bildschirm endete der Abend mit einer längeren Eiszeit zwischen ihm und der frustrierten Gattin.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer