W.Zetti ist ein echter Grenzgänger. Zum Beweis wagte er sich am Wochenende auf kulturelle Pfade - Richtung Düsseldorf. Beim Rundgang in der Kunstakademie zeigten 450Studenten, wo’s lang geht. Wo fängt der Kunstverstand an? Wer hat mehr Phantasie als Bodenhaftung? Wann ist ein Schuh, der auf der Erde liegt, eine Skulptur? Und vor allem: Wann ist man ein Experte? Fragen über Fragen, die W.Zetti zu klären versuchte - mitten im Getümmel. Denn dort findet man sie: Kunstliebhaber, Visionäre und Philosophen.

Auch die Gattung "Wichtigtuer im Einsatz" war vertreten - wortreich bahnte sich ein Manns-Bild den Weg: "Gehen Sie doch mal zur Seite. Ich habe es eilig, ich suche die Klasse von Tony Cragg." Weil ein höflicher Herr im Gedränge artig Platz machte, aber nicht wusste, wo der weltberühmte Bildhauer zu finden ist ("Entschuldigung, zu wem wollen Sie?"), gab’s prompt die Antwort: "Zu Tony Cragg, dem Engländer." Wie gut, dass eine Dame beide Herren aufklären konnte: "Dann sind Sie hier falsch. Tony Cragg lebt nicht in England. Der ist Wuppertaler!" W.Zetti lauschte, grinste und fühlte sich wie zu Hause - also grenzenlos wohl.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer