Er ratterte, und ratterte und ratterte. Gemeint ist der Geldautomat der Volksbank in der Herzogstraße. Dort wollte Euer W.Zetti am Sonntagmorgen Geld ziehen - und wie gesagt: Der Automat ratterte. W.Zetti dachte erst, dass seine neue Karte vielleicht nicht lesbar ist, oder die osteuropäische Geldautomaten-Mafia eines ihrer Mitglieder in dem Automaten vergessen hat, und dieser die Scheine jetzt von Hand zählt.

Zeitweise überlegte W.Zetti auch, ob es sich vielleicht um ein neues Sicherungssystem gegen eine neue Bankenkrise handelt. Ganz nach dem Motto: Wir lassen den Automaten so lange rattern, bis ohnehin keiner mehr Geld von uns will. Alles ganz falsch, nach gefühlten 30 Minuten bekam W.Zetti sein Geld: 100 Euro in 20 Fünf-Euro-Scheinen. Da war er aber wirklich froh, dass er nicht mehr Geld abgehoben hat und dass es keine kleineren Euro-Scheine gibt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer