wzetti_ratlos.jpg

W.Zetti

Es ist, als spielten zwei kleine Riesen „Katz und Maus“ miteinander. Wenn W.Zettis Neffe Lukas zu Besuch kommt, sucht er als erstes das weiße Kätzchen und ärgert sich schwarz, weil er es nicht findet. Denn der tierische Hausfreund ist für ihn eine Art Phantom: Sobald die Katze auch nur wittert, dass Lukas im Anflug ist, flieht sie, als sei ein Serienmörder hinter ihr her. Ernsthafte Angst? Oder „nur“ Eifersucht? Wie auch immer: W.Zetti hat gut damit zu tun, Lukas zu erzählen, wie lieb und sanft seine Katze ist – normalerweise. Danach springt er durch alle Vorgärten im Viertel, um das störrische Objekt der Begierde zu suchen. Am Ende siegt die Katze – und W.Zetti fühlt sich wie mausetot.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer