Ja, Männer und Autos, werdet Ihr jetzt wieder sagen. Aber W.Zetti trägt Trauer. Prophylaktisch, sozusagen. Den W.Zetti lebt in Scheidung. Von seinem Polo, Baujahr 1989, gerade erst zum 20. mit einer Intensiv-Wäsche an der Tanke um die Ecke beschenkt.

Das Modell war das erste, das W.Zetti nach seinem Führerschein fahren durfte - der Beginn einer tiefsitzenden, unverbrüchlichen Liebe. Und doch ist es jetzt vorbei mit rasanten Touren im Bergischen Hügelland. Denn der Traum in Silbergrau bekommt keine Umweltplakette. Die Nachrüstung wäre zu teuer. Verschrotten? Bringt W.Zetti nicht fertig. Er sucht nun liebevolle Hände auf dem Land. Gnaden-Sprit für eine alte Liebe. Ohne Umweltzone.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer