W. Zetti ist ein echter Schnee-Fan, vor allem dann, wenn der Winter mit so grandiosem Sonnenschein daherkommt und alle Minusgrade vergessen lässt. Aber gestern abend hatte W.Zetti die Nase wirklich gestrichen voll: Morgens schon musste das Auto zu unmenschlich früher Zeit freigekratzt werden, um zur Arbeit zu fahren. Nach Feierabend kam es dann noch dicker: Nicht nur die Windschutzscheibe war wieder dick zugefroren, auch das Türschloss musste mühselig mit dem Feuerzeug enteist werden. Und wo lagen Handschuhe und Anti-Eis-Spray? Natürlich schlummerte beides friedlich im Wageninneren - und die Laune war dahin.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer