Wuppertal. Vor etwa 300 Gästen haben die Westdeutsche Zeitung und die Bayer AG heute den Schulpreis verliehen. Über 80 Schulen hatten sich mit außergewöhnlichen Projekten - vom Obstladen über ein  Bootsbauprojekt bis hin zum Musical - beworben. 18 Projekte wurden mit einem Preisgeld von insgesamt 15.000 Euro prämiert.

In der Kategorie Grundschulen holte die katholische Grundschule St. Antonius den ersten Platz für ihr Leseprojekt "Das steckt alles in einem Buch - Ein Abenteuer mit Jim Knopf, Lukas und 25 Krokodilen". Die Schüler haben gemeinsam die Abenteuer von Jim Knopf gelesen und schauspielerisch nachgespielt. 

Alle Preisträger in der Kategorie Grundschulen können hier als Pdf-Datei heruntergeladen werden. 

Bei den weiterführenden Schulen landete das Carl-Duisberg-Gymnasium auf dem ersten Platz. Prämiert wurde die Musicalgruppe mit Schülern der Stufen sieben bis 13, die im vergangenen Jahr "Swinging St. Pauli" auf die Bühne brachten und gerade für "Aida" proben.

Alle Preisträger in der Kategorie weiterführende Schulen können hier als Pdf-Datei heruntergeladen werden. 

Der erste Platz in der Sparte Berufskollegs und Förderschulen ging an das Berufskolleg am Haspel für das Projekt "Gott in Wuppertal", bei dem Schüler der Fachoberschule Technik Konzepte zur Überwindung von Hürden zwischen verschiedenen Religionen entwickelten. 

Alle Preisträger in der Kategorie Berufskollegs / Förderschulen können hier als Pdf-Datei heruntergeladen werden.

Schirmherrin des Schulpreises war zum zweiten Mal die Schauspielerin Ann-Kathrin Kramer. Bei der Preisvergabe im Schulzentrum Ost kamen ihr Erinnerungen: "Hier hat schon mein Bruder geschwitzt." Michael Schade von der Bayer AG, die den Schulpreis gemeinsam mit der WZ vergibt, lobte vor allem, "dass so viel neben dem Unterricht geleistet wird".

Ein Video auf WZ TV zur Preisverleihung folgt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer